Ministerpräsident Boris Rhein besuchte 66. Ochsenfest in Wetzlar

Umgeben von Vertretern der Stadt Wetzlar, des Lahn-Dill-Kreises und zahlreichen Mitgliedern der heimischen CDU zog Ministerpräsident Boris Rhein am Festsonntag anderthalb Stunden über das Ausstellungsgelände des Ochsenfestes und kehrte anschließend im Festzelt ein.

Bei seinem Rundgang besuchte Rhein unter anderem die Ausstellungsstände der Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege, die Stände der Wetzlarer Partnerstädte, Feuerwehr und die Malteser sowie Zoll und Polizei. Dort erläuterte Carmen Lenzer (Vorstandsmitglied im Verein zur Förderung zur Prävention im Lahn-Dill-Kreis e.V.) die Wichtigkeit von Präventionsarbeit und verwies auf das in der Wetzlarer Altstadt eingerichtete „Haus der Prävention“. In diesem werden polizeiliche Beratung und Präventionsangebote verschiedener Akteure koordiniert und unter einem Dach gebündelt. Ministerpräsident Rhein lobte das bundesweit einzigartige Projekt „Haus der Prävention“ und dankte den anwesenden Polizisten für ihren täglichen Einsatz für unser Land.

Besonders interessierte sich Rhein für die heimischen Firmen. Am Stand der Firma Leica Microsystems, bekam der Ministerpräsident vielseitige Einblicke in das Wetzlarer Welt-Unternehmen. Gemeinsam mit Frank Steinraths (MdL) tauschte sich Rhein mit dem Autohaus Weller über aktuelle Herausforderungen aus.

Nach einem Zwischenstopp im „Landwirtschaftlichen Museum“ und an der Kartoffeldampfmaschine stand auch das Thema Landwirtschaft im Fokus. So besichtigte Rhein ausgestellte landwirtschaftliche Geräte, die mit Präzisionstechnik effizient, ressourcenschonend und nachhaltig Böden bearbeiten können. Ministerpräsident Rhein machte wertschätzend klar, dass die Landwirtschaft in Hessen – unabhängig davon, ob sie konventionell oder ökologisch ausgerichtet ist höchsten Respekt verdient, da sie in Deutschland qualitativ hochwertige Lebensmittel produziert und somit für Versorgungssicherheit mit Nahrungsmitteln sorgt. Nils Leiter (Landwirt und CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender in Hohenahr) machte deutlich, dass es mit modernster Technik gelingen kann, die Landwirtschaft noch nachhaltiger zu entwickeln.

Nach zahlreichen Gesprächen mit Bürgern, Institutionen und Unternehmen kehrte Rhein im Festzelt ein, wo er eine kurze Ansprache hielt. Rhein bedankte sich bei den Ausstellern, den vielen ehrenamtlichen Helfern und beim Landwirtschaftlichen Verein für die Organisation des Ochsenfestes. Jörg-Michael Müller (MdL) bedankte sich für den Besuch des Ministerpräsidenten, welcher ein schönes Zeichen für die Menschen im Lahn-Dill-Kreis darstellte.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe9/2022