Gelungene Partnerschaftsfeier

60 Jahre Braunfels-Bonbaden + Rohrmoos-Untertal
60 Jahre Schladming + Felletin

Deutsch-Österreichische Gesellschaft Wetzlar
ernennt Hansjörg Stocker (Schladming) zum Ehrenmitglied

Im Rahmen eines sehr gelungenen Festwochenendes in Schladming aus Anlass des 60. Jahrestages der Partnerschaft zwischen Rohrmoos-Untertal, das heute zu Schladming gehört, und dem Braunfelser Stadtteil Bonbaden sowie der 60-Jahr-Feier Schladming mit der französischen Stadt Felletin war auch eine Delegation der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar eingeladen. An der Spitze Präsident Hans-Jürgen Irmer, begleitet von seinen Vizepräsidenten Ingeborg Koster und Martin Dietz, Schriftführerin Alexandra Berghäuser und den Beisitzern Dagmar Steuernagel, Tina Wack, Bernd Matzat und Günter Schmidt. Eine Delegation der Stadt Wetzlar, angeführt von Stadtrat Jörg Kratkey und dem Partnerschaftsdezernenten Karlheinz Kräuter, nahm ebenfalls an den Feierlichkeiten teil. Im Rahmen der Festveranstaltung ernannten die Vertreter der DÖG den langjährigen Geschäftsführer des Tourismusverbandes und jetzigen Direktor des Congress Schladming, Hansjörg Stocker, zum Ehrenmitglied.

Dank an Hans-Jörg Stocker

In seiner Laudatio hob Irmer hervor, dass Hansjörg Stocker seit nunmehr 15 Jahren die Partnerschaft zwischen Wetzlar und Schladming gelebt habe wie kaum ein anderer. Er habe sie verinnerlicht, und wann immer er zur Unterstützung der DÖG habe beitragen können, sei er zur Stelle gewesen, auch bei der Vorbereitung der Leserreisen des Wetzlar-Kurier. Legendär sein Gallusmarkt-Einsatz vor drei Jahren gemeinsam mit seiner Tochter, bei dem er trotz erheblicher körperlicher Probleme seine Zusage eingehalten habe zu kommen, um im wahrsten Sinne des Wortes seinen Mann zu stehen. „Hansjörg“, so Irmer, „ist ein Mann, auf den man sich jederzeit verlassen kann. Zusagen werden eingehalten, manches Unmögliche wird wahrgemacht, kreativ, ideenreich und immer dem Partnerschaftsgedanken verbunden. Daraus ist nicht nur eine persönliche Freundschaft entstanden, sondern aus der Partnerschaft heraus auch viele Freundschaften über die Partei- und Vereinsgrenzen hinaus.“ Das Schöne an einer Partnerschaft sei, dass sich Menschen kennenlernen, schätzen, und zwar unabhängig davon, wo jemand herkomme. Dies gelte für alle Partnerschaften.

Wie wichtig Partnerschaften in einem freien und friedlichen Europa seien, könne man aktuell an dem Überfall Russlands in die Ukraine sehen. Europa sei für ihn, so Irmer, ein Friedensprojekt, die größte Friedensinitiative seit Ende des Zweiten Weltkrieges, der es gelungen sei, Frieden und Freiheit für alle in Europa zu garantieren, das Ganze auf der Basis einer christlich orientierten Wertebindung. Dies zeige aber auch, dass die Demokratie jeden Tag aufs Neue erkämpft werden müsse. Es sei nun leider keine Selbstverständlichkeit, und deshalb gelte sein Dank im Namen der DÖG nicht nur allen Ehrenamtlern, sondern den Vertretern aller Parteien, die sich unbeschadet unterschiedlicher Partikularinteressen für diese Demokratie einsetzten, ob der Kommunalpolitiker vor Ort, der Landes- oder der Bundespolitiker. Das eine demokratische Parteienvertreter.

Ein sichtlich gerührter Hansjörg Stocker dankte für diese Auszeichnung, die für ihn überraschend gekommen sei, die er aber gerne aus tiefer innerer Überzeugung und Freundschaft annehme. Es sei eine Ehre für ihn, nach Artur Rudolf das zweite Ehrenmitglied zu sein. Er wisse sehr zu schätzen, dass aus seiner Arbeit auch Freundschaften und sehr persönliche Begegnungen entstanden seien. Dies zeige einmalmehr die Wichtigkeit solcher Städtepartnerschaft, die von Menschen getragen werden. Großer Beifall für einen großartigen Menschen.

Lob den Organisatoren

Im Rahmen der offiziellen Feierstunde betonten Schladmings Bürgermeister Hermann Trinker ebenso wie Braunfels‘ Bürgermeister Christian Breithacken und Wetzlars Stadtrat Partnerschaftsdezernent Karlheinz Kräuter übereinstimmend die Bedeutung offizieller Partnerschaften, die aber vom Ehrenamt und von den Vereinen, ob Schützen, ob Fußballer, ob Feuerwehrkameraden und anderen, getragen würden. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einem großartigen Auftritt junger Alphornbläser der Musikschule Schladming und der Musikschule selbst, so dass ein überaus würdevoller Rahmen gegeben war. Ein großes Lob gilt den Organisatoren, allen voran Partnerschaftsdezernentin Brigitte Pürcher und dem Team im Rathaus, sowie allen Aktiven. Dazu zählen in Rohrmoos die Schützen, die Feuerwehrkameraden und der Sportverein, die ein großes Festzelt mit entsprechender Musik organisiert hatten und auf dem Sportplatz in beeindruckender Form ihre offiziellen Bande zwischen der Feuerwehr Braunfels-Bonbaden und der Feuerwehr in Rohrmoos bekräftigten. Beeindruckend die Einweihung des gemeinsamen Feuerwehr- und Schützenhauses im Untertal. Alles in allem ein bewegendes Erlebnis für alle, bei dem wieder sehr viele private Kontakte geknüpft werden konnten.

 

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe8/2022