KPV wählt neuen Vorstand

Deusing führt CDU-Kommunalpolitiker

Am 26. April trafen sich die Mandatsträger der CDU aus dem ganzen Lahn-Dill-Kreis in Eibach, um den neuen Vorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) zu wählen. Vorsitzender Kevin Deusing konnte zahlreiche Vertreter aus den Fraktionen der Städte und Gemeinden zu dieser Mitgliederversammlung begrüßen und freute sich besonders über die Teilnahme des Landtagsabgeordneten J. Michael Müller.

Nachdem die Anwesenden J. Michael Müller zum Versammlungsleiter bestimmt hatten, führte dieser in gewohnt zügiger und kompetenter Weise durch die Versammlung und berichtete von der Arbeit der Kreistagsfraktion und aus dem Hessischen Landtag. Während seines Berichts verwies Kevin Deusing auf die coronabedingten Probleme der letzten beiden Jahre und welche Herausforderungen daraus für die Kommunalpolitik und die KPV erwachsen sind. Dennoch konnte der Vorsitzende darauf verweisen, dass man zwischenzeitlich eine Plattform eingerichtet habe, welche zum Ideen- und Antragsaustausch zwischen den CDU-Fraktionen im Lahn-Dill-Kreis rege genutzt werde. „Diese Arbeit wollen wir intensivieren, die Fraktionsvorsitzenden zu einem regelmäßigen Austausch einladen und über diesen Weg interkommunale Projekte ausloten und mit den Ressourcen der KPV begleiten“, so Deusing.

Die Mitgliederversammlung wählte im Anschluss Kevin Deusing (Dillenburg) wieder an die Spitze der KPV. Ihm zur Seite stehen zukünftig Lukas Philipp Winkler (Herborn) und Sascha Panten (Haiger). Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer Nicole Petersen (Mittenaar), Kerstin Hardt (Herborn), Carmen Lenzer (Braunfels), Franziska Blicker (Dillenburg) und Leo Müller (Eschenburg). In seinem Ausblick ging der wiedergewählte Vorsitzende auf zukünftige Projekte ein und erwähnte, dass man sich für die bevorstehende Arbeit jahresweise Meilensteine setzen werde. So sei es zum einen der Auftrag, den Fraktionen zu erläutern, welche Funktionen die KPV erfülle und welche Angebote in Anspruch genommen werden können, da vielen das Leistungsspektrum der Vereinigung nicht bekannt sei. Zum anderen will man Themenschwerpunkte besetzen, die je nach Umfang jährlich neu formuliert werden sollen.

Als erstes Thema möchte sich der neue Vorstand der KPV Lahn-Dill der Möglichkeiten von Smart City und Smart Region annehmen. „Wir wollen schauen, wie wir im Lahn-Dill-Kreis in diesem hochinnovativen Prozess eine gemeinsame Vorreiterrolle einnehmen können und diese im Rahmen einer groß angelegten Interkommunalen Zusammenarbeit nachhaltig finanzieren können“, erklärte Deusing. Er betonte weiterhin, dass gerade vor dem Hintergrund wachsender Aufgabenbereiche und konstanter, aber auch schrumpfender Budgets, die Aufgabenerfüllung und die Ansprüche, welche die sich wandelnde Gesellschaft mit sich bringt, gerade von kleineren Kommunen kaum noch zu bewältigen sei. „Wir wollen unsere kommunale Selbstverwaltung erhalten und die für uns wichtigen Identitäten schützen. Aber wir müssen uns über neue Wege der Problemlösung und Aufgabenteilung und –bewältigung Gedanken machen und da ist die Verstärkung der Interkommunalen Zusammenarbeit und die Verständigung über Stadt- und Gemeindegrenzen hinweg, ein probates Mittel“, so Deusing abschließend

Über den Autor

Kevin Deusing
Kevin Deusing

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.12.