Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

THM-Raumlüfter -
CDU fordert Esch zur Richtigstellung auf

Über das Thema des Einsatzes von Raumlüftern und Filteranlagen an Schulen ist im Zuge der Corona-Pandemie häufig im Kreistag diskutiert worden. Die CDU-Kreistagsfraktion hat vier Anträge unterschiedlichster Art zu dieser Thematik eingebracht, um die Situation für die Schüler zu entspannen. Alle Anträge wurden von der Koalition aus SPD, FWG, Grünen und FDP abgelehnt. Schließlich habe die Koalition selbst einen Prüfungsantrag zu den Raumlüftern der Technischen Hochschule Mittelhessen eingebracht, dem die CDU im Sinne der Sache zugestimmt hat.

Im zuständigen Fachausschuss hatte kürzlich Schuldezernent Roland Esch (FWG) erklärt, dass das Gerät der THM nur die Diplomarbeit eines Studenten sei und auch der Schulträger Landkreis Gießen nach dem Einsatz an wenigen Schulen bereits wieder zurückrudere. Allein mit dieser Formulierung, so CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer und der schulpolitische Sprecher Michael Hundertmark sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Frank Steinraths, solle der Eindruck erweckt werden, dass das Gerät fachliche Defizite aufweise. Mit Erstaunen habe die CDU die anschließende Stellungnahme der THM zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Lüfter das Werk zweier ausgewiesener Professoren sei, dass über 900 der Lüfter im Münsterland im Einsatz seien, rund 830 im Werra-Meißner-Kreis und dass im Landkreis Gießen geplant sei, rund 100 weitere Schulräume damit auszustatten. Der Landkreis Gießen hatte berichtet, dass der Einsatz dieser Technik sinnvoll sei, um in kürzester Zeit für eine gute Belüftung der Klassenräume zu sorgen.

Für die CDU stelle sich die Frage, ob der Dezernent hier wissentlich die Unwahrheit gesagt habe oder schlicht überfordert gewesen sei. Die Union fordere in einem Antrag den Schuldezernenten auf, entweder im Kreistag oder im zuständigen Fachausschuss eine Richtigstellung vorzunehmen. Vielleicht könne er sich auch überlegen, ob nicht eine Entschuldigung angebracht wäre. Die THM sei eine über die Landesgrenzen hinausreichende anerkannte wissenschaftliche Institution mit entsprechender Reputation und fachlicher Exzellenz. Die Aussagen des Dezernenten kämen einer Rufschädigung gleich. Die CDU erwarte zumindest eine Richtigstellung.

Über den Autor

Michael Hundertmark
Michael Hundertmark

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.12.