Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

CDU-Kreistagsfraktion besuchte die Westerwaldschule in Driedorf

Eine wunderschön im Grünen gelegene Schule mit großer Fläche sei die Westerwaldschule in Driedorf, stellte die Abordnung der CDU-Kreistagsfraktion Lahn-Dill fest.

Schulleiterin Susanne Kuhlmann-Wohner sowie Susanne Zecher-Knocke (Grundschulleiterin), Carsten Geiß-Preuschoff (Stufenleiter Jahrgang 5 und 6) und Franziska Immel (Stufenleiterin Jahrgang 7 bis 10) aus dem Team der Schulleitung stellten die integrierte Gesamtschule, in der rund 560 Schüler von 52 Lehrkräften plus Unterrichtsbegleitern und Betreuungskräften unterrichtet bzw. betreut werden, vor. Derzeit werden zusätzlich 40 geflüchtete Kinder in Sprachkursen unterrichtet. Besonders stolz ist man auf das Zertifikat „Waldkönner“, denn die Westerwaldschule ist die erste verbundene Schule in Hessen, die durch dieses Zertifikat ausgezeichnet wurde. Im Zuge dessen wurden auch mit Unterstützung der Eltern eine Waldrallye durchgeführt, in der man an einigen Stationen Aufgaben zum Thema Wald lösen musste. Altersübergreifende Waldpflanzaktionen wurden durchgeführt, ein Mountain-Bike-Trail wurde erstellt, es gab eine Expedition Erdreich, Workshops „Wald und Klima“ und vieles mehr. Aktuell möchte man ein Waldklassenzimmer entstehen lassen, welches im angrenzenden schuleigenen Wald Platz finden soll. Während die Schülerinnen und Schüler sich bereits im Unterricht um die Herstellung der „Bestuhlung“ kümmern, bemüht sich die Schulleitung in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Carsten Braun um eine Genehmigung für das Klassenzimmer. Leider erweist sich das Genehmigungsverfahren als eine sehr langwierige Angelegenheit.

Schulleiterin Kuhlmann-Wohner wünscht sich für ihre Schule eine ausreichende Pausenhalle für die Schülerinnen und Schüler, die nicht nur für Veranstaltungen im Rahmen der Schule, sondern auch multifunktional für selbstbestimmtes Lernen für die Schülerinnen und Schüler sehr wichtig wäre. Des Weiteren ist die Sanierung der Überdachung auf dem Schulhof dringend notwendig, zumal die bestehenden schadhaften Dachüberstände provisorisch im Jahr 2020 abmontiert wurden. Seitdem ist nichts mehr geschehen. Wichtig für die Westerwaldschule sei eine bessere Wärmedämmung. Nicht nur aufgrund der großen Temperaturunterschiede in den Räumlichkeiten, sondern auch aus Kosten- und Umweltgründen sollte der Kreis hier dringend tätig werden.

Ein großes Problem zeichnet sich auch im Bereich der Betreuung ab. Derzeit verfügt die Schule über zwei Betreuungsräume und einen Materialraum für die 70 Kinder, die dort im Rahmen des Pakts für den Nachmittag betreut werden. Das ist schon jetzt sehr beengt, wird aber künftig nicht ausreichen, da man mit steigenden Anmeldezahlen im Bereich dieses Angebots rechnet. Dies alles nahm die Abordnung der CDU-Fraktion für sich auf und sagte zu, dass man sich für die Belange der Westerwaldschule beim Lahn-Dill-Kreis einsetzen wolle.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.12.