21. Verleihung des Ehrenamtspreises der CDU Lahn-Dill im Haus der Sportjugend Hessen in Wetzlar


"Das Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft"

Der CDU-Kreisverband Lahn-Dill hat zum 21. Mal seinen "Ehrenamtspreis" vergeben. Aus den im Corona-Jahr 2021 eingegangenen 17 Bewerbungen - zehn weniger als vor der Pandemie - filterte die achtköpfige Jury die vier diesjährigen Preisträger aus: Die Tafel Dillenburg, Peter Wenzel von der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar, Regina Cannings vom Förderverein Waldschwimmbad Sinn sowie die Freiwillige Feuerwehr Eiershausen mit ihrem Projekt "Minilöschfahrzeug für die Kinderfeuerwehr". Mitglieder der unabhängigen Jury sind Erich Schmidt (Bezirksjugendring Wetzlar-Land), Ralf Zobus (Dill-Sängerbund), Felix Altenheimer (Solmser Sängerbund), Christian Claudi (DLRG-Kreisverband Wetzlar), Ralf Koch (Sportkreis Lahn-Dill), Michael Stroh (Feuerwehrverband Wetzlar) sowie Steffen Droß und Edgar Luh (CDU Lahn-Dill).

Angesichts des - vor allem Corona bedingten - Austritts von 60.000 Mitgliedern aus hessischen Sportvereinen und beispielsweise des überwiegend demografisch bedingten Endes von zunehmend mehr Gesangvereinen - alleine der Solmser Sängerbund hat in den letzten 18 Monaten zehn Prozent seiner Chöre verloren - sieht der CDU-Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Irmer eine Schwächung des ehrenamtlichen Engagements. Das Ehrenamt aber sei für die Gesellschaft unersetzlich, sei ihr "sozialer Kitt". Ihn "bröckeln" zu sehen, sei kein gutes Zeichen.

Kevin Deusing, Vorstandsmitglied im CDU-Kreisvorstand, machte aber wieder Mut, indem er auf die Tatsache verwies, dass sich in Deutschland über 16 Millionen Menschen ehrenamtlich in den unterschiedlichsten Vereinen, Verbänden und Organisationen für ihre Mitmenschen einsetzten. "Das ist weltweit einzigartig", so Deusing, der im Haus der Hessischen Sportjugend in Wetzlar die Laudationes auf die Preisträger hielt.

1. Preis Tafel Dillenburg

Der 1. Preis, verbunden mit einer Prämie von 500 Euro, geht 2022 an die Tafel Dillenburg, die knapp 800 Personen, darunter fast zur Hälfte Kinder und Jugendliche, mit Lebens- und Nahrungsmitteln versorgt. Dazu investieren die ehrenamtlichen Helfer rund 11.000 Stunden pro Jahr. Leider bestehe eine Warteliste von 180 "Bedarfsgemeinschaften", die aktuell wegen einer zunehmenden Zahl ukrainischer Flüchtlinge nicht kürzer werde. Die Dillenburger Tafel als eine von über 900 Tafeln in Deutschland hat sich der Aufgabe verschrieben, Lebensmittel, die ansonsten vernichtet würden, an wirtschaftlich und sozial benachteiligte Menschen weiterzugeben. 265.000 Tonnen Lebensmittel werden bundesweit von den Tafeln gerettet und verteilt, wofür sich 60.000 Tafel-Mitarbeiter als Fahrer, Sortierer, Verpacker, in der Ausgabe sowie notwendiger Büro- und Verwaltungstätigkeit engagieren.

2. Preis DÖG

Mit dem 2. Preis und einer 250-Euro-Prämie wird eine Konstante der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar (DÖG) ausgezeichnet: Peter Wenzel, Sohn von Heinz Wenzel. Der damalige VdK-Vorsitzende und ehrenamtliche Wetzlarer Stadtrat war Initiator der Gründung der DÖG im Jahre 1986, mit der die bereits bestehende Städtepartnerschaft Wetzlar-Schladming unterstützt werden sollte. Sohn Peter übernahm im Gründungsvorstand das Amt des Schatzmeisters. Und er übt es bis heute, 36 Jahre später, noch immer aus. Mehr als dreieinhalb Jahrzehnte hat Peter Wenzel an allen Vorstandsitzungen und Veranstaltungen des Vereins aktiv teilgenommen - und hatte dabei stets die finanziellen Aspekte der DÖG im Blick. Einmal in schwierigen Zeiten, die die DÖG zu Beginn des 21. Jahrhunderts hatte und dabei eine auf nur noch 45 Mitglieder zählende "Gefolgschaft" setzen konnte. 2012 wurde ein neuer Vorstand installiert, der die DÖG kräftig belebte, was sich nicht zuletzt im aktuellen Mitgliederstand von 360 dokumentiert. Und immer mit Peter Wenzel an verantwortlicher Stelle als erfahrener und natürlich ehrenamtlich agierender Finanzverwalter. Was bei dem mittlerweile äußerst vielfältigen Veranstaltungsprogramm des mittlerweile größten der zahlreichen Wetzlarer Partnerschaftsvereine sehr von Vorteil ist.

3. Preis Förderverein Waldschwimmbad Sinn

Mit dem 3. Preis und 150 Euro bedankt sich die CDU Lahn-Dill für den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz von Regina Cannings im Förderverein Waldschwimmbad Sinn, der nicht nur entscheidend zum Erhalt des Bades beigetragen hat, sondern dieses auch als Förderverein betreibt. Mit Regina Cannings an hervorgehobene Stelle. Seit Jugendtagen fühlt sich die 61-Jährige dem Sinner Waldschwimmbad verbunden - und arbeitet nun seit vielen Jahren mit etwa 1000 ehrenamtlichen Stunden per anno am Weiterbestehen der beliebten Einrichtung. Seit 2007 ist Regina Cannings, die auch dem Vorstand des Fördervereins angehört, für den Betrieb des Kiosks des Bades verantwortlich und dabei nicht nur für Einkauf, Verkauf und Küche, sondern für die gesamte Personalplanung des auch aus finanziellen Gründen wichtigen Kiosks zuständig. Dafür investiert sie "in der Saison" 40 bis 50 Stunden pro Woche ehrenamtlich in ihre Aufgabe. Und als Person und wichtige Stütze verkörpert sie zugleich die Idee, die hinter dem Förderverein steht.

Jugendpreis FFW Eiershausen

Den diesjährigen und mit 250 Euro ausgestatteten Jugendpreis erkannte Jury der Freiwilligen Feuerwehr Eiershausen für das Projekt "Minilöschfahrzeug für die Kinderfeuerwehr" zu. Der 210 Mitglieder große Feuerwehrverein stellt 26 Einsatzkräfte, führt 14 Kinder und Jugendliche langsam an die Aufgaben der Einsatzabteilung heran und betreut schließlich mit Spiel und Spaß noch 30 ganz junge Mädchen und Jungen in der Kinderfeuerwehr. Und für den Eiershäuser Feuerwehrnachwuchs wurde eine tolle Idee in eine ebenso tolle Tat umgesetzt. Und zwar in ein Miniatur-Löschfahrzeug, das in Kooperation mit einer Gruppe junger Leute der Fachhochschule für Technik an den Gewerblichen Schulen des Lahn-Dill-Kreises in Dillenburg geplant und konzipiert wurde. Ein richtiges Feuerwehrfahrzeug mit funktionierender technischer Ausstattung einschließlich Wassertank. Nur eben in klein. 25 Firmen aus dem heimischen Raum haben sich gerne an der Fertigung des Fahrzeugs - was Lackierung, Blechteile, Drehteile, Leiterteile, Rangierhilfen, Hydraulikteile und Beklebung betrifft - beteiligt. Und so zum Erfolg beigetragen. Mit dem Ziel, Kinder für die Feuerwehr zu begeistern.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe9/2022