Lob für Sportland Hessen

CDU begrüßt Vereinsförderung im Lahn-Dill-Kreis

Dass die hessische Landesregierung seit Jahren ein Faible für die Förderung des Sports hat, ist nicht zuletzt durch den früheren hessischen Innenminister Volker Bouffier und heutigem Ministerpräsidenten unter Beweis gestellt worden. Bouffier war in seiner Jugend aktiver Leistungssportler im Bereich Basketball, und die Liebe zum Sport hat ihn immer dazu getrieben, den Sport, soweit es irgendwie geht, zu fördern. Auch bei der Auswahl seines Nachfolgers Peter Beuth als Innenminister, ebenfalls ein sportbegeisterter Politiker, hat er darauf geachtet, dass die Verbindung zum Sport beibehalten wird.

So konnte Beuth jetzt aktuell über 5,5 Millionen Euro für 343 hessische Sportprojekte auf den Weg bringen. Erfreulich aus Sicht der CDU Lahn-Dill, so Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, selbst in jungen Jahren aktiver Leistungssportler im Bereich Badminton, dass auch Vereine aus dem Lahn-Dill-Kreis in den Genuss unterschiedlichster Förderung kommen. Der Turn- und Sportverein Steinbach erhält 50.000 Euro für die Umwandlung des Tennenplatzes Haarwasen in einen Naturrasenplatz. Aus dem Landesprogramm „Sport integriert Hessen“ erhält Eschenburg 6000 Euro, Aßlar 10.000 Euro, Herborn 10.000 Euro und Wetzlar 25.000 Euro. Der VfB Erda erhält für die Umrüstung der Flutlichtanlage 7300 Euro, die SG Waldsolms für den gleichen Zweck 7200 Euro. Der Turn- und Sportverein Nassau Beilstein erhält 7000 Euro für Energie- und Umweltschutzmaßnahmen, der Tennisclub Bischoffen 6600 Euro für die Sanierung des Clubheims, die Eintracht Uckersdorf 6200 Euro für die Umrüstung der Flutlichtanlage. 6100 Euro erhält der SSV Dillbrecht für die Dacherneuerung des vereinseigenen Sportheimes, der FC Werdorf erhält 1100 Euro für die Erneuerung der Eingangstüren, und kleinere Beträge gehen an den FC Burgsolms, die Sportgemeinschaft Oberwetz, den Tennisclub Nauborn und den Segelfliegerclub HiHai Hirzenhain.

Gut angelegtes Geld für großartige Sportvereine, Unterstützung für Ehrenamtler, die mit viel Engagement nicht nur ihre jeweiligen Vereine am Leben erhalten, sondern auch dafür sorgen, dass Menschen im Rahmen der Vereine Sport treiben können.

Von dieser Stelle der Appell der CDU: Werden Sie Mitglied in einem Sportverein, und wer nicht Mitglied in einem Sportverein werden will, kann in einem der vielen Vereine aus anderen Bereichen mitmachen. Ehrenamt lohnt sich, Ehrenamt ist schön, und das Zusammentreffen von Menschen mit ähnlichen Interessen kann nur jeden Einzelnen bereichern.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe5/2022