Ein Segelflieger als Bürgermeister

Markus Neitz tritt in Eschenburg an,
der neue Bürgermeister zu werden

Auf den ersten Blick scheint es ungewöhnlich, wenn ein Bürgermeister-Kandidat ein so besonderes Hobby hat wie das Segelfliegen. Segelfliegen hat in Eschenburg eine fast 100-jährige Tradition. Auf die Frage, was dieses Hobby mit seiner möglichen Aufgabe als Bürgermeister zu tun hat, sieht der Kandidat Markus Neitz viele Parallelen. Als Segelflieger lernt man viel für die verantwortungsvolle Politik. Der Antrieb ist natürlich und klimaneutral und wird vor allem von Temperaturen, Windbewegungen und entsprechendem Klima gewährleistet. Segelfliegen funktioniert nur im Team, und man hat von weit oben immer einen tollen Blick auf unsere schöne Landschaft, die es zu erhalten gilt. Entscheidend ist aber, dass Verantwortung und Voraussicht immer im Vordergrund stehen. Insofern gibt es viele Gemeinsamkeiten seines Hobbys mit seinen politischen Ambitionen.

Als Kandidat erfüllt Markus Neitz alle Anforderungen an einen modernen Bürgermeister. Mit seinen 50 Jahren ist er genau in der richtigen Lebensphase für diese Aufgabe. Er ist in Eschenburg verwurzelt und wohnt mit seiner Frau und den gemeinsamen Söhnen im Ort und engagiert sich seit einigen Jahren ehrenamtlich in der Kommunalpolitik. „Durch meine Tätigkeit in der Gemeindevertretung sind mir die Aufgaben und Arbeitsbereiche vertraut.“ Seine Frau, die im therapeutischen Bereich tätig ist, an seiner Seite zu haben, bedeute ihm sehr viel, so der Kandidat.

Markus Neitz arbeitet seit vielen Jahren in der freien Wirtschaft und sieht in seiner Verantwortung als leitender Mitarbeiter im Vertrieb eine Kompetenz, die man als Bürgermeister haben sollte. Er steht mit all seinen Fähigkeiten und Ressourcen dafür ein, diese Aufgabe zu erfüllen.

„Ein enger Kontakt und permanenter Austausch mit den hier ansässigen Unternehmen und Firmen ist für mich selbstverständlich. Nur mit einer gesunden und aufstrebenden Wirtschaft kann man Ideen und Ziele für Eschenburg erreichen.“ Zu seinen Themen gehören unter anderem ein gut geführter Haushalt, Umwelt und Natur, junge Familien aktiv unterstützen und Jugendprogramme fördern, Seniorenarbeit und Ehrenamt unterstützen und fördern. Im Vordergrund steht bei ihm natürlich auch die Digitalisierung. Besonders in diesem Feld möchte er, „dass wir einen großen Schritt nach vorne machen“. Bei allem sind ihm nicht nur seine eigenen Vorstellungen wichtig, sondern es gelte, die Ideen und Konzepte der Gremien, der Wirtschaft und der Bürgerinnen und Bürger kennenzulernen und diese dann gemeinsam umzusetzen.

Von vielen werden die Chancen von Markus Neitz, der neue Bürgermeister von Eschenburg zu werden, schon jetzt als sehr gut bezeichnet. Das liegt wohl unter anderem daran, dass er frühzeitig die richtigen Themen anpackt und viele Bürgerinnen und Bürger ihn als unkompliziert und authentisch wahrnehmen. Das Motto ist ganz klar: „Bescheiden bleiben, zuhören und Gespräche führen. Mein Platz im Wahlkampf wird dort sein, wo ich die Menschen antreffe. An der Haustür, am Gartenzaun, bei Versammlungen. Als Bürgermeister möchte und werde ich das sein, was die Menschen am meisten überzeugt: bodenständig, zupackend und bereit, unser schönes Eschenburg im Sinne der Bürgerinnen und Bürger gut zu repräsentieren.“ Beim Segelfliegen genießt man unsere Gemeinde von ganz oben und kann manchmal wunderbar entspannen. Für die Arbeit im Rathaus gilt es fleißig zu arbeiten und sich gut mit allen Beteiligten abzustimmen. „Ich hoffe, dass ich dafür das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger gewinnen kann.“

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe12/2022