In Hessen lebt es sich sicher

Kriminalität auch im fünften Jahr in Folge gesunken –
höchste Aufklärungsquote aller Zeiten

Hessen ist ein besonders sicheres Land.

Das zeigt die neue Polizeiliche Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2021. „Dank der Arbeit unserer Polizei sowie Prävention und Aufklärung, konnten nicht nur viele Straftaten im Vorfeld verhindert, sondern auch viele Verbrechen aufgeklärt werden. Unser Bundesland zählt somit zu den sichersten in Deutschland“, berichtet der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Steinraths.

2021 wurden 336.030 Straftaten registriert, was 6393 Fällen weniger als 2020 entspricht bzw. einem Rückgang von 1,9 Prozent. Somit ist dies der niedrigste Wert seit 1980. Die Aufklärungsquote liegt bei 65,6 Prozent, der höchste jemals gemessene Wert seit der Einführung der Kriminalitätsstatistik im Jahr 1971. „Wir sind es unseren Mitbürgern schuldig, ihnen ein sicheres Leben zu ermöglichen. Darum unterstützen und fördern wir unsere Polizei finanziell und materiell mit allem, was sie benötigen, um weiterhin eine sehr gute Arbeit leisten zu können“, so der Abgeordnete.

Derzeit gibt es in Hessen 15.000 Beamte, bis 2025 sollen es 16.000 werden, die der Bevölkerung als Freund und Helfer zur Seite stehen und somit das Sicherheitsgefühl im Land weiter stärken werden.

Bedingt durch Corona sind verschiedene Großereignisse wie Veranstaltungen und Fußballspiele ausgefallen, dafür gab es aber umso mehr Demonstrationen, welche die Polizei ebenso gebunden hat. „Der direkte Kontakt und Dialog mit der Bevölkerung hat in vielen Fällen aber dafür gesorgt, dass Versammlungen friedlich abgelaufen sind“, zeigt sich Steinraths zufrieden. Auch im Zuge von Corona neu aufgetretene Verstöße sind unter anderem Straftaten im Bereich der Fälschungen von Impfpässen und anderen Corona-Zertifikaten. Hier gab es hessenweit 1321 Sachverhalte. Spezielle polizeiliche Arbeitsgruppen haben sich diesen Fällen aber explizit angenommen.

Leider zugenommen haben Bedrohungen, daher die Androhung von Gewalt, Brandstiftung oder dem Tod. Hier nahmen die Straftaten um 30 Prozent von 6868 im Jahr 2020 auf 8943 im Jahr 2021 zu. Die Polizei Hessens hat jeden Fall besonders ernst genommen und ist jeder Gefährdung individuell nachgegangen.

„Es ist sehr bedauerlich, dass gerade Bedrohungen gegenüber Mitbürgern zugenommen haben. Man kann den Frust einiger während der Pandemie durchaus verstehen, aber das ist absolut kein Grund, anderen mit Gewalt zu drohen. In einer Demokratie gilt es, Differenzen mit dem Wort zu klären. Der Dialog bringt uns mehr als der Schlag ins Gesicht“, bekräftigt der Abgeordnete. Gerade im Bereich Internet und social Media haben Hass und Hetze zugenommen. Auch hier hat Hessens Polizei Einheiten zur Verfügung gestellt, um das Netz digital zu durchforsten und Straftaten aufzuklären.

Ebenso stiegen im Zuge der Corona-Pandemie die politisch motivierten Straftaten um 10 Prozent zum Vorjahr an. Ein Großteil machte hiervon nicht einer Ideologie zuzuordnenden Straftat mit 1258 Fällen aus, während Fälle aus dem rechts- und linksextremen Milieu abgenommen haben. Besonders auffällig waren die Übergriffe auf Amts- und Mandatsträger durch die Gruppe der nicht zugeordneten Ideologien. „Wir dürfen es nicht hinnehmen, dass Kräfte, welche unserer Demokratie und Freiheit feindlich gesinnt sind, gewählte Volksvertreter, Bürgermeister und Ratsmitglieder, aber auch Mitarbeiter von Städten und Gemeinden angreifen. Das ist letztendlich ein Angriff auf uns alle und beschädigt unser Miteinander. Kritik an den Maßnahmen der Politik während der Pandemie sind natürlich erlaubt, aber diese müssen friedlich sein und nicht zu Gewalt aufrufen oder gar dazu ausarten“, betont Steinraths.

Besonders erfreulich ist, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche seit Jahren zurückgeht. Von 2020 auf 2021 nahm deren Anzahl um 25 Prozent ab von 5165 auf 3858 Fälle. „Dass man sich in seinen eigenen vier Wänden sicher fühlt, ist für die allermeisten Menschen ein hohes Gut. Darum hat die Polizei hier besonders viel Wert auf Prävention und Verbrechensaufklärung gelegt“, fasst der Abgeordnete zusammen.

„Wir werden als CDU auch weiterhin alles tun, damit die Menschen in Hessen gut und sicher leben. Dazu gehört, dass wir die Präventionsarbeit weiter fortführen und ausbauen, dass wir den Polizistinnen und Polizisten stets die beste und modernste Ausrüstung wie Technik zur Verfügung stellen, dass wir die Videotechnik ausweiten und verbessern und auch den Dialog zwischen Polizei, Kommunen und Bürgern weiter forcieren“, schließt Steinraths ab.

Über den Autor

Frank Steinraths
Frank Steinraths
Landtagsabgeordneter CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe05.05.