Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

Kein Corona-Sonderzuschuss
für besonders belastete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Lahn-Dill-Kliniken

Koalition aus SPD, FWG, Grünen und FDP lehnt CDU-Initiative ab

Dass gerade Pflegerinnen und Pfleger und Ärzte, aber auch anderes Klinikpersonal in der heutigen Zeit besonders belastet sind, wird sicherlich niemand bestreiten, wobei dies kein neues Phänomen ist, denn bereits im September 2019, also vor Corona, gab es Berichte darüber, so auch in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, dass es immer weniger belegbare Intensivbetten gebe, weil die Pflegefachkräfte nicht reichen würden, um die gesetzlichen Vorgaben für die Mindestbesetzung zu erfüllen.

So sind damals, im September 2019, in immer mehr Stationen Betten zumindest zeitweise stillgelegt worden. Klinikdirektoren berichteten seinerzeit, dass Rettungswagen abgewiesen werden mussten. Damals bereits beklagte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, dass so manche Krankenhausleitung in Deutschland an Pflegekräften gespart habe mit dem Ergebnis, dass die Arbeitsbedingungen sich für Pflegekräfte teilweise verschlechtert hätten und auf der anderen Seite die Arbeitsintensität erhöht worden sei. Dramatische Veränderungen seitdem zum Besseren sind nicht erkennbar.

Landrat: „Personal ist erschöpft“

Koalition lehnt Sonderzuschuss ab

In der heimischen Presse hatte Anfang Dezember Landrat Wolfgang Schuster (SPD) erklärt, dass das Personal erschöpft sei, gerade diejenigen, die in besonderer Weise auf Intensivstationen tätig seien. Letzten Endes zieht es sich aber wie ein roter Faden durch sämtliche Abteilungen. Vor diesem Hintergrund, in Kenntnis der Schwere der Arbeit, auch der psychischen Belastung, hatte die CDU-Kreistagsfraktion in der Dezember-Kreistagssitzung beantragt, 200.000 Euro als einmalig verlorenen Zuschuss den Lahn-Dill-Kliniken zur Verfügung zu stellen mit der Maßgabe, dass die Geschäftsführung in eigener Verantwortung dem ärztlichen und pflegerischen Dienst in den intensivmedizinischen Abteilungen einen einmaligen Corona-Sonderzuschuss auszahlen kann. Damit verbinde die CDU auch einen tiefen Dank an alle Ärzte, Pfleger und Schwestern für ständigen Einsatz im Dienste der Gesundheit der Menschen.

Bedauerlich aus Sicht der Union, dass weder die den Landrat tragende SPD-Kreistagsfraktion noch die Grünen noch die Freien Wähler noch die FDP diese Notwendigkeit sahen. Der Antrag der CDU wurde abgelehnt.

Über den Autor

Jörg Michael Müller
Jörg Michael Müller
Stellvertretender Kreisvorsitzender CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.09.