Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill


Trinkwasserspender
in Kreisverwaltung und Eigenbetrieben abgelehnt

Im Rahmen der Haushaltsplanberatung hatte die CDU-Kreistagsfraktion 80.000 Euro beantragt, um damit Trinkwasserspender mit Festwasseranschluss in der Kreisverwaltung und in den Eigenbetrieben zu installieren. Kreistagsvorsitzender Johannes Volkmann hatte darauf hingewiesen, dass es eine Studie einer Krankenkasse gebe, wonach 50 Prozent aller Beschäftigten am Arbeitsplatz zur Dehydration neigen, weil zu wenig Wasser getrunken werde. Kollege Sascha Panten, in einem großen heimischen Unternehmen beschäftigt, erklärte, dass das Angebot seines Betriebes sehr gerne angenommen werde. Im Übrigen wäre das ein umweltfreundlicher Akt, denn statt Plastikbecher könnte man sein eigenes Glas verwenden.

Die Grünen erklärten ganz allgemein generalisierend, dass es wichtig sei, dass grundsätzlich alle Menschen Wasser bekommen, die SED/Linkspartei erklärte, das Ganze sei völlig überflüssig. Die CDU stimmte mit ja, der Rest mit nein.

Über den Autor

Johannes Volkmann
Johannes Volkmann

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.01.