Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

Verzicht auf Jagdsteuer

Über das Thema Jagdsteuer ist in den letzten 15 Jahren im Lahn-Dill-Kreis vielfach diskutiert worden. Die CDU hatte vor vielen Jahren mehrfachst den Antrag gestellt, die Jagdsteuer komplett zu streichen. Vor wenigen Jahren gab es zumindest einen Teilerfolg, indem man per Kreistagsbeschluss erklärte, auf die Hälfte verzichten zu wollen.

Konsequenterweise fordert die CDU jetzt, die verbliebene Hälfte in Höhe von rund 100.000 Euro zu streichen. Eine Maßnahme, die im Übrigen viele Landkreise bereits ergriffen haben, weil ihnen bewusst ist, welche Bedeutung die Jägerschaft für Umwelt und Natur hat. Die Herausforderungen für die Jäger werden nicht zuletzt auch durch das erneute Aufkommen der Afrikanischen Schweinepest, die den Osten Deutschlands bereits erreicht hat, nicht geringer. Deshalb sollte man diejenigen, die sich mit viel Engagement und eigenen finanziellen Mitteln für Hege und Pflege einsetzen, mit der Jagdsteuer nicht bestrafen, sondern durch die Abschaffung Dank und Anerkennung zum Ausdruck bringen.

Über den Autor

Rabea Krämer-Bender
Rabea Krämer-Bender

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.01.