CDU vor Ort in Eschenburg –

Ortsbegehungen in allen Ortsteilen

Um sich einen Überblick über die Probleme, Wünsche und Anliegen in den sieben Eschenburger Ortsteilen zu verschaffen, lud die CDU Eschenburg im September zu Ortsbegehungen. Gemeinsam mit den Ortsbeiräten sah man sich die herausfordernden Stellen der verschiedenen Ortsteile an.

Den Anfang machte mit Eibelshausen der größte Eschenburger Ortsteil. Rund um den Marktplatz wird sich durch die Neugestaltung in den nächsten Jahren einiges verändern. In diesem Zusammenhang machte der Ortsvorsteher Gerd Müller auf die teils unbefriedigende Pflanzenpflege rund um die Dietzhölze aufmerksam. Ein anlässlich dieser Feststellung gestellter Antrag der CDU in der Gemeindevertretung, einen Grünschnittplan zu erarbeiten, fand kürzlich leider keine Mehrheit bei SPD und Freien Wählern.

In Eiershausen wurde wiederholt auf den schlechten Zustand der Ortsdurchfahrt aufmerksam gemacht. Hier besteht aus Sicht der CDU und des Ortsbeirats dringender Handlungsbedarf. Fortgesetzt wurde die Reihe der Ortsbegehungen in der Folgewoche in Hirzenhain, wo unter anderem die anstehende Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses und die Bauplatzsituation beraten wurden. In Wissenbach wurde die nach dem Abriss des Alten Rathauses anstehende Neugestaltung des Dorfplatzes sowie die Möglichkeiten zur optischen Aufwertung des Friedhofs diskutiert. Zu dem letzten Ortsbegehungstermin stieß der Kreisvorsitzende der CDU Lahn-Dill, Hans-Jürgen Irmer, dazu, um die Ortsteile Simmersbach und Roth in den Blick zu nehmen. In Simmersbach wurden unter anderem der noch recht neue Waldkindergarten und der daneben liegende Bolzplatz in Augenschein genommen. Abschließend gingen die Teilnehmer der CDU und des Ortsbeirats Roth den Radweg vom Roth nach Breidenbach ab, der aus Sicht der Anwesenden schon aus Sicherheitsgründen dringend erneuert werden muss.

Ferner sah man sich das Feuerwehrgerätehaus auf dem Roth an, wo in den nächsten Jahren bauliche Veränderungen anstehen. Eine auf Initiative der CDU eingesetzte Arbeitsgruppe unter Leitung von Peter Hermann (CDU) hat bereits vielversprechende Vorschläge erarbeitet, wie die baulichen Herausforderungen der Feuerwehrgerätehäuser in Simmersbach, Eiershausen und auf dem Roth zielführend und mit überschaubarem Kostenaufwand einer Lösung zugeführt werden können.

Ein weiteres Thema, das die Menschen in allen Eschenburger Ortsteilen umtreibt, ist der Hochwasserschutz. Auf Anfrage der CDU-Fraktion hat der Gemeindevorstand dazu in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung berichtet. Klar ist: Ein Hochwasser, wie es sich im Ahrtal kürzlich ereignet hat, lässt sich nicht verhindern. Allerdings sollten im Vorfeld wirksame Maßnahmen ergriffen werden, um im Fall der Fälle Zeit zu gewinnen.

Die Vertreter der CDU sicherten zu, die vorgebrachten Anliegen bei ihrer Arbeit in der Gemeindevertretung und in den Ausschüssen zu berücksichtigen und nach Kräften zu versuchen, die angesprochenen Probleme einer Lösung zuzuführen.

Über den Autor

Leo Müller
Leo Müller

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe02.12.