CDU Aßlar blickt trotz ernüchterten Ergebnissen bei den Kommunalwahlen
optimistisch in die Zukunft und wählt neuen Vorstand

Die CDU Aßlar blickte auf ihrer Mitgliederversammlung mit gemischten Gefühlen auf das letzte Jahr zurück. Nicklas Kniese, bisheriger Vorsitzender der CDU Aßlar und neuer Fraktionsvorsitzender der CDU Aßlar, bilanzierte über ein ernüchterndes Wahlergebnis bei den zurückliegenden Kommunalwahlen und richtete den Blick in die Zukunft der Stadt: „Wir sind verstärkt daran, unsere Ideen für Aßlar in Form von Anträgen in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen und können schon erste Erfolge vorweisen. Wir setzen auf ein konstruktives Miteinander!" Als Ehrengast referierte der Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Irmer über die Bundestagswahl.

Parteivorsitzender Nicklas Kniese schaute auf die Kommunalwahl zurück: Die CDU Aßlar ist bei der Kommunalwahl 2021 mit den Grünen kleinste Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Dies ist ganz und gar kein zufriedenstellendes Ergebnis für eine große Partei wie die CDU. In den für Wahlkämpfer schweren Zeiten ist es der Union in Aßlar nicht gelungen zu kommunizieren, welches unsere Ideen sind, warum man uns wählen soll. Umso wichtiger ist es, dass wir uns nicht entmutigen lassen und uns mit voller Energie der Arbeit in den Gremien widmen. „Durch die Kommunalwahl sind viele neue, junge Personen gewählt worden - dies ist vor allem auch eine Chance für neue Tatkraft und neue Ideen“, so Kniese.

Neue Gesichter sind es auch, die den neu gewählten Vorstand prägen. An der Spitze des Vorstandes steht nun Timo Röder, der Nicklas Kniese ablöst. Kniese hat - nach der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden - nicht erneut kandiert. Unterstützt wird Röder im Vorstand von Nick Wenserit (stellvertretender Vorsitzender), Nick Kührten (Schriftführer), Michaela Leon-Neuhaus (stv. Schriftführerin), Lars Vogel (Schatzmeister), Mazlum Özyigit (stv. Schatzmeister), Rosa Califano-Schlier (Mitgliederbeauftragte) sowie Vanessa Hartmann, Ralph Obrist, Jannis Knetsch und Dr. Petra Lenzen (Beisitzer).

Der neue Vorsitzende unterstützte gleich auch die Anmerkungen aus der Versammlung: „Die CDU muss wieder sichtbar werden in Aßlar, dies ist sicher die Hauptaufgabe des neuen Vorstandes.“ Das bedeutet, viele Wege der Kommunikation zugänglich zu machen - analog wie digital. Auch dazu gehört der Neujahrsempfang, der pandemiebedingt immer wieder abgesagt werden musste. Ebenso wird sich der Fraktionsvorsitzende für mehr Bürgerkontakt einsetzen - innerhalb der Fraktion als auch in der Politik. Wenn Bürgerbegehren da sind, müssen diese auch gehört werden, so die richtige Richtung.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Dietmar Brade für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt sowie weitere Mitglieder, u.a. Dr. Jürgen Lenzen, für ihr bisher erbrachtes Engagement. Trotz Abwesenheit bedanke man sich bei weiteren Mitgliedern für die Leistung im Vorstand und in der Fraktion. Für den langjährigen und außergewöhnlichen Einsatz von Heiko Budde wurde dieser von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Über den Autor

Nicklas Kniese
Nicklas Kniese

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.10.