Liebe Leserinnen und Leser des Wetzlar-Kurier

 

in wenigen Tagen findet die Bundestagswahl statt. Schon heute können Sie per Brief wählen. Wir, Jörg Michael Müller und Frank Steinraths, die beiden direkt gewählten Landtagsabgeordneten im Lahn-Dill-Kreis, möchten Sie bitten, so wie wir auch, zu wählen und Ihre Stimme unserem Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer zu geben.

Es geht bei dieser Bundestagswahl tatsächlich um sehr viel mehr, als nur einmal zu wählen. Diesmal entscheiden Sie auch darüber, wie gut es Ihnen persönlich hier im Lahn Dill Kreis morgen und übermorgen gehen wird.

Stellen Sie sich doch bitte einmal die Frage, wer hier vor Ort in den Gemeinden und Städten für die Vereine, Unternehmen und viele Initiativen und Gruppen immer ein zuverlässiger Ansprechpartner ist? Sie werden nicht wirklich lange nachdenken müssen: Es ist vor allem Hans-Jürgen Irmer, der Ihnen vor Ort als Bundestagsabgeordneter mit Hilfe zur Verfügung steht. Keiner seiner Mitbewerber, egal ob Mann oder Frau, leistet mehr für unseren Wahlkreis. Und darum geht es eigentlich bei dieser Wahl, Abgeordnete wählen, die sich kümmern und die etwas bewirken. Nicht um Geschwätz oder Politiktheorie. Es geht handfest um unsere Heimat hier vor Ort. Deshalb, wenn Sie durchaus kritisch nachdenken, ist, wie wir uneingeschränkt meinen, Hans-Jürgen Irmer die beste Wahl an Lahn und Dill und deshalb Ihre Erststimme mehr als wert.

Und auch ein offenes Wort: Uns ist jemand lieber, der offen und direkt seine Meinung bekundet, als heimlich still und leise mit Kommunisten koalieren zu wollen. Kritisch nachgefragt, was ist da wohl schlimmer?

Es geht aber bei dieser Bundestagswahl um sehr, sehr viel mehr. Es geht um die Frage Wohlstand, Arbeitsplätze, Freiheit oder schlicht Sozialismus.

Zum ersten Mal will die SPD - und auch die Grünen - mit den SED-Kommunisten der Linkspartei eine Regierungsmehrheit bilden. Ein Tabubruch ohnegleichen.

Es geht deshalb um die Frage, wie soll Deutschland, wie soll unser Lahn-Dill-Kreis in Zukunft vertreten werden? Soll es tatsächlich möglich sein, dass Kommunisten oder extrem Linke in diesem Land bestimmen, was passieren soll?

Soll es möglich sein, dass Freiheitsrechte immer mehr beschränkt werden, dass nahezu alle zusätzlich mit Steuern belastet werden, ohne dass dies uns allen in irgendeiner Form etwas bringt?

Soll es möglich sein, dass unsere Polizei immer weniger Möglichkeiten hat, Verbrechen zu verfolgen?

Soll es möglich sein, dass wir es in diesem Land nicht mehr schaffen, eine vernünftige, in die Zukunft weisende Wirtschaftspolitik zu machen?

Soll es möglich sein, dass wir, die wir auf dem Land leben, in Zukunft in unserer Beweglichkeit so beschränkt werden, dass eine Fahrt in die Stadt mit einem solchen Aufwand verbunden ist, dass wir sie lieber lassen?

Soll es möglich sein, dass industrielle Produktion in diesem Land keine Chance mehr hat und damit die Arbeitsplätze an Lahn und Dill in erheblichem Maße bedroht sind?

Soll es möglich sein, dass Menschen um ihren Lebensertrag gebracht werden, wenn sie ihren Kindern etwas hinterlassen wollen und dann nahezu alles vom Staat kassiert wird?

Soll es möglich werden, dass gerade wir auf dem Land keine Häuser mehr bauen oder unsere Gemeinden und Städte sich weiterentwickeln?

Genau um diese Fragen geht es bei dieser Wahl. Und all das, was so unvorstellbar erscheint, wird möglich, wenn Kommunisten, linke Sozialdemokraten und linke Grüne in Deutschland bestimmen, wie Politik aussehen soll.

Deshalb ist es eigentlich ganz einfach. Die Erststimme dem, von dem Sie alle wissen, wofür er steht und vor allem, was er für unseren Wahlkreis schafft, Hans Jürgen Irmer.

Und die Zweitstimme für persönliche Freiheit, Wohlstand und eine Zukunft, in der wir alle gerne leben, CDU. Wir glauben an Ihre Wahl.

Herzlichst

J. Michael Müller          und       Frank Steinraths

Über den Autor

Jörg Michael Müller
Jörg Michael Müller
Stellvertretender Kreisvorsitzender CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe10/2021