Harmonisches Gartenfest der CDU Lahn-Dill

Traditionell begeht die CDU Lahn-Dill Anfang September ihr Gartenfest am Sitz der Kreisgeschäftsstelle Moritz-Hensoldt-Straße 24. So hatten auch in diesem Jahr die Christdemokraten zu Kaffee und Kuchen und leckeren Grillwürstchen für den Nachmittag und den frühen Abend eingeladen. Viele Parteifreunde aus dem ganzen Kreisgebiet sowie interessierte Bürger nutzten die Gelegenheit, sich in den Räumen der Kreisgeschäftsstelle umzuschauen, miteinander ins Gespräch zu kommen und das Signal zu setzen: „Wir wollen die Bundestagswahl gewinnen!“ Dies machte auch Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, zugleich Bundestagskandidat, deutlich: „Bei dieser Wahl geht es um mehr als um Armin Laschet oder um mich, es geht um die Zukunftsfrage Deutschlands“:

Werde Deutschland Rot-Rot-Grün regiert oder bürgerlich unter Verantwortung der Union, um die Grundsatzfrage Soziale Marktwirtschaft auf der einen Seite, Planwirtschaft auf der anderen Seite, Eigenverantwortung einerseits, staatliche Gängelung durch Rot-Rot-Grün auf der anderen Seite, um die Frage der begrenzten und gesteuerten Zuwanderung oder um eine rot-rot-grüne Politik offener Grenzen, Klimaschutz mit Augenmaß und Anspruch, die Probleme global lösen zu müssen, oder aber um eine irrationale und schließlich national aufgestellte Klimapolitik, die Energie für alle zu einem extrem hohen Kostenfaktor werden lasse, die Industrie belaste, Arbeitsplätze gefährde und gerade den Menschen im ländlichen Raum besondere finanzielle Belastungen zumute, wenn man beispielsweise berücksichtige, dass nach Plänen von Rot-Rot-Grün die CO2-Steuer auf 180 Euro pro Tonne ansteigen soll. Dies mache dann einen Benzinpreis von ca. 2,50 Euro aus. Damit werde im Übrigen die uralte grüne Forderung erfüllt, wonach der Liter Benzin 5 DM kosten sollte.

Unter den Gästen auch die beiden Landtagsabgeordneten Jörg Michael Müller und Frank Steinraths sowie Kreistagsvorsitzender Johannes Volkmann. Auch Alt-Bürgermeister Klaus Breidsprecher hatte es sich nicht nehmen lassen, vorbeizuschauen. Ein besonderer Dank, so Irmer, gehe an das Geschäftsstellen- und Wahlkampfteam, das mit großem Einsatz dazu beitrage, dass der Wahlkampf vor Ort perfekt organisiert sei. Dies schließe diese Veranstaltung ausdrücklich ein.

Müller und Steinraths machten deutlich, dass man nicht zulassen werde, dass eine linksradikale Organisation wie Campact von Berlin aus versuche, die Bürger des Lahn-Dill-Kreises zu instrumentalisieren, um für eine politisch Linksaußen angesiedelte Kandidatin die Werbetrommel zu rühren. „Die Bürger an Lahn und Dill wissen, was sie an Irmer und der CDU Lahn-Dill haben: Einsatz für die Menschen, Einsatz für die Region, und so soll es auch bleiben“, so Müller und Steinraths unter großem Beifall der Besucher des Gartenfestes, das 2001 erstmals durchgeführt wurde, nachdem die Union im Herbst 2000 die Immobilie erworben hatte.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.10.