CDU fordert Unterstützung für Integrationslotsen

Bei ihrem Besuch beim Malteser Hilfsdienst sei die CDU erneut über das Integrationslotsenmodell des MHD informiert worden, das es seit 2016 gebe und von einem ehemaligen Flüchtling mit großem Erfolg geleitet werde. Dieses Projekt, so seinerzeit die Vertreter des MHD, sei ursprünglich mit öffentlichen Mitteln unterstützt worden. In diesem Jahr würden die Malteser die Gesamtkosten von rund 40.000 Euro aus eigenen Bordmitteln tragen.

Dies mache man gerne, aber eine dauerhafte Lösung sei dies nicht. Deshalb sagte die CDU-Kreistagsfraktion in diesem Gespräch zu, sich für einen verstärkten kommunalen Zuschuss einzusetzen, denn wenn Integration gelinge, komme dies auch der Region zugute. Das, was dort vorgetragen wurde, habe die Union, so Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, überzeugt, denn dieses Lotsenmodell habe dazu geführt, dass alleine vor Ort rund 200 Menschen konkrete Integrationsunterstützung erhalten würden.

Jeder wisse, Integration könne nur über Sprache erfolgen. Sprache sei der Schlüssel zum Erfolg, und nur wer die Sprache beherrsche, sei auch in der Lage, entsprechende Bildungs- oder Berufsabschlüsse zu erwerben, die wiederum Grundvoraussetzung für die Integration in die Gesellschaft seien. Für die CDU-Kreistagsfraktion sei das Integrationslotsenmodell im Sinne der Gesellschaft zu unterstützen. Deshalb habe sie den Kreisausschuss gebeten, einen namhaften Zuschuss für das nächste Jahr in den Haushaltsplan einzustellen und das Ganze mit der Stadt Wetzlar zu koordinieren, die davon genauso profitiere.

Über den Autor

Nicole Petersen
Nicole Petersen

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe12/2021