Im Lahn-Dill-Kreis

16.000 Impfdosen verschwunden

Die WNZ berichtete vor wenigen Tagen darüber, dass das Land Hessen dem Lahn-Dill-Kreis über 73.000 Impfdosen geliefert habe. Im Impfzentrum in Lahnau wurden allerdings nur 57.000 verimpft. Spannende Frage an Landrat Schuster, an das Gesundheitsamt: Wo sind die restliche 16.000? Die Antwort des Kreises auf die berechtigte WNZ-Frage lautete, man führe keine Statistik. Unfassbar eine solche Antwort. Da warten viele Menschen dringend auf eine Impfung, und der Kreis erfasst die Anzahl der gelieferten Mengen überhaupt nicht. Er hat dadurch offensichtlich auch nur einen begrenzten Überblick auf das, was tatsächlich verimpft wurde. So wundert es, bei dieser Gesamtorganisation nicht, dass der Lahn-Dill-Kreis nach wie vor zu den Kreisen mit dem höchsten Inzidenzwert zählt. Gleichzeitig zählt er zu den Kreisen, in denen am wenigsten geimpft wurde. Ein Versagen der Kreisspitze um Landrat Schuster (SPD), Sozialdezernent Aurand (SPD) und Vizelandrat Esch (FWG).

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe9/2021