CDU begrüßt Pläne des Kultusministeriums

Absenkung der Mindestklassengröße hilft Berufsschulen

Als ausgesprochen erfreulich bezeichnete der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer, das vom Kultusministerium vorgelegte Projekt zur „Neuordnung der Fachklassenstandorte“. Ziel sei es, so Kultusminister Prof. Dr. Lorz (CDU), alle Schulstandorte zu erhalten und langfristig zu sichern. Aus Sicht der Union sei es völlig richtig, alles daranzusetzen, eine möglichst betriebsnahe Beschulung vorzusehen, denn wenn diese nicht gegeben sei, werde erfahrungsgemäß die Zahl der Ausbildungsstellen sinken. Dies sei gerade für den ländlichen Raum hochproblematisch. Deshalb benötige man zwingend Berufsschulen auch in der Fläche, um damit auch Landkreise zukunftsfest und hinsichtlich der schulischen Infrastruktur attraktiv zu gestalten bzw. zu erhalten.

Eine wichtige Stellgröße, so in dem Papier nachzulesen, ist die Absenkung der Mindestklassengröße. Geplant ist, dass im ersten Ausbildungsjahr die Mindestgröße von 15 auf 12 reduziert wird, im zweiten Ausbildungsjahr von 15 auf 9, im dritten Ausbildungsjahr von 15 auf 8 und im vierten von 15 auf 5, damit entsprechende Fachklassen weitergeführt werden können.

Mit diesen Maßnahmen, so Irmer, werde auch die Zukunft der dualen Ausbildung gesichert, denn diese sei weltweit einzigartig, ein Markenzeichen für Deutschland und Grundlage dafür, dass man auch in Zukunft gut aufgestellt sei. Ziel müsse es jetzt sein, sehr zeitnah die entsprechenden Standorte festzulegen, so dass dann Schulen und Schulträger gemeinsam Planungssicherheit haben. „Unterm Strich entsprechen die Überlegungen des Kultusministeriums exakt den Forderungen der CDU-Kreistagsfraktion aus der Debatte um die Weiterentwicklung des Schulentwicklungsplans an die Adresse des Landes, hier ein entsprechendes Signal zu geben“, so Irmer. Deshalb sei man höchst erfreut über das Papier aus dem Hause von Kultusminister Professor Lorz.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe7/2021