Ein Mehr an Erziehern

Hessens Fachkräfteoffensive startet durch

Kindergartenplätze sind heiß begehrt. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Erzieherinnen und Erziehern. Um einem Fachkräftemangel vorzubeugen, hat die Hessische Landesregierung ein Programm aufgelegt, um in wichtigen Bereichen mehr Auszubildende und Arbeitskräfte zu gewinnen. Das Ergebnis lässt sich sehen. „Wir haben so viele Menschen wie noch nie, die sich zum Erzieher ausbilden lassen. Das ist ein großer Gewinn für unser Land und unsere Gesellschaft. Vor allem gibt es Eltern die Gewissheit, sicher einen Kitaplatz für ihren Nachwuchs zu bekommen“, so der Landtagsabgeordnete Steinraths.

Die „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ Hessens hat erreicht, dass im Ausbildungsjahr 2020/2021 sich 8.655 Personen in der Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher befinden. „Das ist ein Plus von 3,3 Prozent im Vergleich zu 2020. Die Azubis erhalten bereits im Praxisteil ihrer Ausbildung eine Vergütung. Hinter diesen Anstrengungen stehen neben dem Land auch die Kommunen und Träger von Kindertageseinrichtungen“, berichtet der Abgeordnete.

Die Landesregierung fördert zum Schuljahr 2020/2021 hessenweit 257 Träger von Kindertageseinrichtungen, um neue 600 Plätze zum Erzieher anzubieten. Die praxisintegrierte vergütete Ausbildung dauert drei Jahre. Die Studenten der Fachschulen für Sozialwesen sind für zwei bis drei Tage an den Schulen und arbeiten die übrige Zeit in den Einrichtungen. Normalerweise würde die Ausbildung aus zwei Jahren Theorie bestehen und aus einem Praxisjahr. „Nun haben wir sozusagen eine duale Ausbildung, in der Theorie und Praxis miteinander verschmelzen. Dazu gibt’s noch ein Gehalt obendrauf“, schließt Steinraths ab.

Über den Autor

Frank Steinraths
Frank Steinraths
Landtagsabgeordneter CDU Lahn-Dill
Aktuelle Ausgabe4/2021