CDU-Kreistagsfraktion kritisiert Lahn-Dill-Kreis

1500 Klassenräume - kein einziges Luftfiltersystem bestellt

Im November letzten Jahres hatte die CDU-Kreistagsfraktion, so der Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Irmer und der schulpolitische Sprecher Michael Hundertmark, den Antrag gestellt, wonach der Kreisausschuss aufgefordert wird, Luftreinigungssysteme für heimische Schulen zu bestellen. Damit sollte die Sicherheit der Schüler erhöht und Präsenzunterricht ermöglicht werden. Dieser Antrag in ursprünglicher Form fand keine Gnade bei SPD, FWG, FDP und Grünen, die einen Gegenantrag stellten, weil sie sich außerstande sahen, einem CDU-Antrag zuzustimmen. Da der Antrag inhaltlich, von einem Punkt abgesehen, ähnlich war, hatte die CDU-Fraktion erklärt, dass man auf die Abstimmung des eigenen Antrags verzichte und dem Antrag der Koalition zustimmen werde, da es um die Sache gehe.

Nun könnte man als normaler Bürger vermuten, die beiden Schuldezernenten Esch (FWG) und Schreiber (Grüne) hätten den Auftrag erhalten, im Sinne des Antrages der Kreistagsabgeordneten tätig zu werden. Doch weit gefehlt. Bis heute ist nach Informationen der CDU kein einziges Luftreinigungsgerät/Luftreinigungssystem bestellt worden, welches aktuell im Unterricht einsatzfähig wäre. Das Einzige, was bisher nach Kenntnis der CDU vorgesehen ist, ist, dass für ca. 15 innen liegende Räume, die schlecht zu lüften sind, Abluftsysteme eingerichtet werden sollen. Das ist richtig, hätte allerdings schon vor Jahren eingerichtet werden müssen. Das löst das Problem aber nicht, wenn man weiß, wie viele Klassenräume und Fachräume vorhanden sind.

Nun wird man sicherlich nicht in einem hellen, lichtdurchfluteten, oben liegenden Raum mit Lüftungsmöglichkeit - im Sommer wird das ohnehin einfacher - erwarten können, dort sofort entsprechende Luftreinigungssysteme zu etablieren. Bestellt wurden bisher keine, obwohl das Land Hessen einen zweistelligen Millionenbetrag zusätzlich für die Ausstattung zur Verfügung gestellt hat. In anderen Landkreisen gibt es Schulträger, die bereits Luftreinigungssysteme angeschafft haben.

Verschiedene Systeme

Es gibt unterschiedliche Systeme, deren Qualität allerdings unter Beweis gestellt wurde, so dass man durchaus in eine differenzierte Bestellungsphase hätte treten können. Es gibt Geräte, die mit sogenannten HEPA-Filtern ausgestattet sind, es gibt UV-C-Luftentkeimungsanlagen oder Plasma-Luftdesinfektionsanlagen. Im Übrigen gibt es im heimischen Raum Firmen, die darauf warten, diesbezüglich vom Kreis angesprochen zu werden und die auch beratend zur Seite stehen könnten. Es gibt mittlerweile Erkenntnisse von UV-C-Wandgeräten der Firma Heraeus, die die Luft mit UV-Strahlung reinigt, da das UV-C-Licht das Virus wie auch neue Mutationen zerstört. Getestet wurde dies von niemand Geringerem als dem Fraunhofer-Institut. Von der Firma DEMA Airtech gibt es Luftreinigungsanlagen mit vierfacher Filterung, die neben Viren auch Pollen, Gerüche und Schadstoffe beseitigt. Es gibt den Luftreiniger AernoviR, der seine Qualität im Bereich der Plasma-Luft-Desinfektion in unterschiedlichen Modellen unter Beweis gestellt hat.

Sonntagsreden

In Sonntagsreden wird immer auf die Bedeutung des Schutzes von Schülern aufmerksam gemacht. Jeder plädiert nach Möglichkeit für Präsenzunterricht, wenn die Risiken beherrschbar sind. Alle sagen zu Recht, dass Schüler in die Schulen gehören und die Auswirkungen des entzogenen Unterrichtes durchaus sehr groß sein können, trotz allem Engagement vieler Pädagogen durch Digitalunterricht und anderes mehr. Präsenzunterricht ist und bleibt die beste Unterrichtsform.

Drei Monate sind seit dem Beschluss vergangen, geschehen ist seitdem nichts, wenn man davon absieht, dass einige leitende Mitarbeiter und Angehörige, die nicht auf der Prioritätenliste standen, geimpft wurden, allen voran SPD-Verwaltungsdirektor Strack-Schmalor. Man hätte erwarten müssen, dass der Kreis unverzüglich die vom Land angebotenen Millionen abruft und ein eigenes finanzielles Sonderprogramm auflegt, was zumindest die Zustimmung der CDU gefunden hätte - das der anderen Fraktionen vermutlich auch. All dies ist unterblieben, und das ist ein Skandal. Der Kreis spielt fahrlässig mit der Gesundheit unserer Kinder, indem er durch Untätigkeit glänzt.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe10/2021