Pro Polizei Sachsen-Anhalt-Süd gegründet

Als höchst erfreulich bezeichnete der Vorstand von Pro Polizei Wetzlar die Tatsache, dass die Grundidee von Pro Polizei Wetzlar mittlerweile auch anderswo aufgegriffen werde. Nachdem man die Gründung von Pro Polizei Berlin und Pro Polizei Frankfurt initiieren konnte, gelang auf Inititiatve von Pro Polizei Wetzlar jetzt eine weitere Gründung. Im Spätherbst letzten Jahres wurde die Bürgerinitiative Pro Polizei Sachsen-Anhalt-Süd gegründet.

Er freue sich sehr über die Gründung, so Pro-Polizei-Vorsitzender Hans-Jürgen Irmer, der in seiner Eigenschaft als Bundestagsabgeordneter im Kreise der Innenpolitiker die Werbetrommel für Pro Polizei gerührt hatte, und sei seinem Kollegen Christoph Bernstiel aus Halle sehr dankbar, dass er mit großem Engagement die Gründung vorbereitet habe.

Vorsitzender des dort ebenfalls überparteilichen Zusammenschlusses von Menschen in Form der BI Pro Polizei ist Dr. Uwe Wehrstedt. Er selbst, so Bernstiel bei einem Gespräch in Berlin, sei zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Er habe die Anregung aus Wetzlar sehr gerne aufgegriffen, weil er von der Konzeption überzeugt sei. „Als jemand, der der Polizei sehr nahesteht, der sieht, welch schwierige Aufgabe die Polizei zunehmend zu bewältigen hat, ist es mir ein persönliches Anliegen gewesen, dem Beispiel von Pro Polizei Wetzlar zu folgen“, so Bernstiel. Man wolle, wie am Beispiel von Wetzlar, die Polizei ideell unterstützen, präventiv tätig sein und in der Bevölkerung aufklären, wie bedeutsam die Arbeit von Polizei, aber auch Rettungsdiensten sei.

„Wir als Pro Polizei Wetzlar“, so Irmer, „stehen jederzeit gerne für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Wir sind froh, dass nunmehr ein weiterer Verband erstmals in einem der neuen Bundesländer gegründet werden konnte und sich die Idee langsam, aber sicher weiter durchsetzt.“

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe4/2021