Gedenken an Ehrenbürger Kühle

Mit einer Kranzniederlegung am Grab von Wolfgang Kühle auf dem Neuen Friedhof haben Vertreter der Stadt Wetzlar und Weggefährten am Montag, 7. Dezember, des Wetzlarer Ehrenbürgers anlässlich seines 100. Geburtstags gedacht. Der Kommunal- und Landespolitiker war vielfältig im Bereich Kultur und Sport engagiert, u.a. als Vorsitzender des Kulturförderrings Wetzlar, der vertreten durch den Vorsitzenden Boris Rupp das prominente Mitglied Kühle ebenfalls mit einem Kranz würdigte.

Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck (SPD) hob besonders Kühles verbindendes Wesen hervor. „Wolfgang Kühle konnte die Wogen glätten.“ Als politischer Weggefährte ergänzte der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer, dass Kühle auch besonders dann ein Vorbild gewesen sei, wenn es darum ging, offen seine eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen. Kulturdezernent Jörg Kratkey (SPD) sagte, die Stadt Wetzlar sei dankbar für das Wirken ihres Ehrenbürgers und werde das Gedenken an ihn bewahren. Kühle ist 2002 im Alter von 82 Jahren verstorben.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe4/2021