CDU fordert Luftreinigungssysteme für heimische Schulen

In einem Antrag zur nächsten Kreistagssitzung fordert die CDU-Kreistagsfraktion den Kreisausschuss auf, für die heimischen Schulen Luftreinigungssysteme zu besorgen und diesbezüglich einen Zuschussantrag beim Land zu stellen. Es sei erfreulich, so CDU-Fraktionschef Hans-Jürgen Irmer, MdB, und seine beiden Stellvertreter Frank Steinraths, MdL, und Jörg Michael Müller, MdL, dass das Land ein Sonderprogramm in Höhe von 10 Millionen Euro aufgelegt habe, um entsprechende Systeme kaufen zu können. Die CDU fordere den Kreis auf, aus eigener Tasche zusätzliche Mittel zu investieren, denn wenn es um die Gesundheit der Kinder gehe, die Gesundheit der sie unterrichtenden Pädagogen, müssten alle denkbaren Mittel und Wege gefunden werden, die durch Corona entstandenen Probleme zu lösen.

Wenig Verständnis habe die CDU für die Aussage des Schuldezernenten Esch, dass es keine Wirksamkeitsnachweise gebe und dass deshalb der Einsatz untersagt werde. Wenn Eltern und Fördervereine aus eigenen Mitteln Geräte ordern, die beanstandungsfrei in anderen europäischen Staaten laufen, dann müsse das auch in Deutschland und damit im Lahn-Dill-Kreis möglich sein. Im Übrigen empfehle die CDU Dezernent Esch, sich mit den Berichten und Untersuchungen der Goethe-Universität Frankfurt ebenso zu beschäftigen wie mit denen der Universität der Bundeswehr in München sowie des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz, wenn es um Luftreiniger klassischer Form mit bestimmten Anforderungen gehe oder aber auch um Geräte mit UV-C-Strahlen, die ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt hätten. Von daher hoffe man auf eine breite Mehrheit im Kreistag.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe1/2021