CDU Haiger wünscht sich Veränderungen am Oberrossbacher Friedhof

Viel zu tun gibt es aus Sicht des CDU-Standverbandes Haiger auf dem Friedhof in Oberrossbach. Bei einem Ortstermin, zu dem die Rossbacherin Ute Vogt Haigers CDU-Vorsitzenden Sebastian Pulfrich und die Stadtverordnete Regina Mohri-Philippus (Niederrossbach) eingeladen hatte, wurden einige Punkte in Augenschein genommen. Ein großes Manko sind aus Sicht der Bürgerschaft die Wege auf dem Friedhofsgelände. „Alle Wege haben ein starkes Gefälle zur Seite, und vom Untergrund her sind diese nicht für Menschen mit Gehbeeinträchtigungen geeignet“, so Ute Vogt. Kritisiert wurde ebenfalls, dass der Verbindungsweg zwischen der Friedhofshalle und dem unteren Weg ins Leere laufe. „Hier müsste aus unserer Sicht dringend eine Verbindung durch eine Treppenanlage geschaffen werden“, so Regina Mohri-Philippus.

Ein weiteres Problem stellt der Weg dar, auf dem mit dem Sargwagen zu den unteren Gräbern gefahren wird. Dieser ist, gerade bei nasser Witterung, sehr rutschig und sollte aus Sicht der CDU dringend mit einer entsprechenden Maschine aufgeraut werden. Ein weiterer Wunsch der Oberrossbacher Bürger ist, dass auf der Kopfseite der Friedhofshalle ein Hinweisschild zu den Toiletten angebracht wird und der Weg zu den Toiletten so ausgebaut werden muss, dass diese für Gehbehinderte besser erreichbar sind. Des Weiteren wurde bei dem Ortstermin auf den Glockenturm aufmerksam gemacht. Das Geläut sei extrem laut und somit unangenehm. „Mit einer entsprechenden Teil-Verkleidung am Glockenturm könnte der Stromkasten verdeckt und die Lautstärke der Glocke etwas reduziert werden“, ist sich Sebastian Pulfrich sicher.

Ein weiterer Hinweis, der Haigers Christdemokraten mit auf dem Weg gegeben wurde, war die Idee, „Baumbestattungen“ in Oberrossbach zuzulassen. Diese könnte in der Form umgesetzt werden, dass man eine Stele in Form eines Baumes von einem örtlichen Kunstgießer anfertigen lässt, auf dem gusseiserne Blätter mit den Namen der Verstorbenen angebracht werden. „Die Asche der Verstorbenen wird in Urnen um die Stehle beigesetzt und mit einem kleinen Schild im Boden markiert“, erklärt die Rossbacherin Regina Weber. Neben den aufgeführten Punkten wünschten sich die anwesenden Bürger zudem noch Verbesserungen bei der Wasserentnahmestelle und dem Abfallcontainer. Regina Mohri-Philippus und Sebastian Pulfrich versprachen, alle genannten Anliegen mit dem CDU-Vorstand und der Fraktion zu besprechen und an entsprechender Stelle vorzutragen. „Wir wünschen uns sehr, dass hier endlich etwas passiert, nachdem wir bisher immer nur hingehalten wurden“, so der Oberrossbacher Dieter Vogt abschließend.

Über den Autor

Sebastian Pulfrich
Sebastian Pulfrich

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2021