CDU Oberscheld wählt Kandidaten für die Kommunalwahl

In seiner jüngsten Jahreshauptversammlung hat der CDU-Ortsverband Oberscheld seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 14. März 2021 aufgestellt. Nach den Grußworten des Stadtverbandsvorsitzenden Kevin Deusing, welcher auf die geplanten Maßnahmen in Dillenburg wie die Bewerbung zur Landesgartenschau 2027 sowie auf das Städtebauförderungsprogramm „lebendige Zentren“ einging, berichtete Vorsitzender Uwe Brückmann über die Aktivitäten des Ortsverbandes in den letzten Monaten. Corona-bedingt konnten leider einige geplante Aktionen in diesem Jahr nicht stattfinden.

So fiel die Aktion „Sauberhaftes Oberscheld“, welche jährlich gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr und der Jungschar der FeG durchgeführt wird, leider aus, da die Jugendgruppen nicht stattfinden durften. Zu Muttertag verteilten die CDU‘ler wieder Rosen an die einkaufenden Mütter vor dem EDEKA-Markt Alt in Oberscheld, in diesem Jahr mit genügend Sicherheitsabstand und Mund-Nasen-Schutz, um die Hygienevorschriften einhalten zu können. Auch die erste Ausgabe der eigens erstellten Zeitung „Glück-Auf-Oberscheld“ wurde an alle Haushalte verteilt.

Im Ortsbeirat setzt sich die CDU u.a. für die Erstellung und Anerkennung eines Rundwanderweges um Oberscheld als Premiumweg der Lahn-Dill-Bergland-Extratouren ein. Bereits im vergangenen Jahr wurde mit interessierten Bürgern eine Wegvariante abgelaufen, welche nun den entsprechenden Gremien der Oranienstadt Dillenburg sowie dem Verein Lahn-Dill-Bergland vorgestellt werden soll. Des Weiteren kümmert sich die Union im Bergmannsdorf um den vor einigen Jahren in Eigenregie errichteten Dorfbrunnen, um dessen Reinigung und Pflege der Außenanlage um den Brunnen. Das jährliche Schlachtplatten-Essen musste Corona-bedingt in diesem Jahr leider ausfallen. „Wir hoffen“, so Brückmann, „dass wir dies im kommenden Jahr wieder durchführen können.“

Ein weiteres, wichtiges Thema in Oberscheld ist die geplante Repowering-Maßnahme von drei Windkraftanlagen im Schelderwald. Hier plant die Lahn-Dill-Bergland Energie GmbH drei neue, doppelt so hohe Windkraftanlagen an anderer Stelle aufzubauen, als dort wo bestehende Anlagen abgebaut werden sollen. Dieses Thema sowie der neue, zusätzlich geplante Windpark „Mittenaarer Blätterwald“ mit sechs geplanten Anlagen wird von vielen Oberschelder Bürgerinnen und Bürgern sehr skeptisch gesehen. Wieder muss zusätzliche Waldfläche weichen und ein Eingriff in die Natur wird notwendig. Die Oberschelder Bevölkerung wird die akustischen und sichtbaren Auswirkungen deutlich spüren, obgleich die Gemeinde Siegbach, auf deren Gemarkung zwei der drei Anlagen stehen werden, den finanziellen Nutzen hieraus ziehen kann. Nachdem in der Presse vor einigen Wochen zu lesen war, dass in Siegbach zu diesem Thema eine Bürgerversammlung einberufen wurde, regten die Unionler aus dem Bergmannsdorf ebenfalls eine solche Bürgerversammlung für die Oberschelder Bevölkerung beim Stadtverordnetenvorsteher an, damit auch diese informiert wird. Diese erfolgte kürzlich in der Glück-Auf-Halle, und es wurde deutlich, dass die geplanten Maßnahmen skeptisch gesehen werden und deren Akzeptanz auf sehr geteiltes Echo stoßen, so Brückmann.

Für den Ortsbeirat im kommenden Jahr wurden als Kandidaten Uwe Brückmann, Theo Saur, Maik Feindler, Torben Nachtigall sowie Karlheinz Welsch gewählt. Für das Stadtparlament kandidieren neben dem Stadtverbandsvorsitzenden Kevin Deusing gleich fünf weitere Oberschelder. Gerhard Anders, Torben Nachtigall, Theo Saur, Maik Feindler sowie Uwe Brückmann wollen sich den Wählerinnen und Wählern stellen.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe1/2021