Zum 23. Mal:
Christstollen-Benefiz-Aktion mit Hans-Jürgen Irmer (MdB)
auf dem Eisenmarkt in Wetzlar

Dass in diesem Jahr irgendwie alles anders ist als in allen Jahren zuvor, hatte auch Auswirkungen auf den seit langem zur Tradition gewordenen Christstollen-Verkaufsaktion für einen guten Zweck am Vortag des 1. Advent-Sonntags auf dem Wetzlarer Eisenmarkt. Eingedenk der Gesamtumstände, für die die Corona-Pandemie in Deutschland und in der Welt einen bislang nicht gekannten neuen Rahmen gesetzt hat, hatte die Hans-Jürgen Irmer (MdB) "vorsorglich" nicht so viel Christstollen bei der Bäckerei Moos in Aßlar als Hersteller und Spender der süßen Köstlichkeit geordert wie in den Jahren zuvor.

Eine Vorsichtsmaßnahme, die aber, wie sich im Nachhinein zeigen sollte, nicht notwendig gewesen wäre. Im Gegenteil. Denn bereits um 11.30 Uhr, anderthalb Stunden nach dem Beginn des Kuchenverkaufs und damit so früh wie nie, war die "Platte geputzt" - die Nachfrage aber nach wie vor rege. Ausverkauft jedoch ist leider ausverkauft. Auch dies wird als Besonderheit der 23. Ausgabe der Aktion in die Annalen eingehen.

Nutznießer des Verkaufserlöses in diesem Jahr war der vor 24 Jahren gegründete Verein "Menschen für Kinder" mit Sitz in Solms, der inzwischen 2100 Mitglieder zählt. Satzungsgemäßer Vereinszweck ist die Hilfe für Kinder in Not, speziell an Krebs oder Leukämie erkrankte junge Menschen. Das unterstütze der heimische CDU-Abgeordnete gerne, so Hans-Jürgen Irmer, Chef der CDU an Lahn und Dill.

Menschen-Für-Kinder-Vorsitzender Dieter Greilich war mit etlichen Vorstandsmitgliedern bei der in diesem Jahr umständehalber nur vergleichsweise kurzen Christstollen-Aktion auf dem Eisenmarkt anwesend.

Am Ende blieben für den Hilfe-Verein immerhin 1000 Euro, die sich aus der Christstollen-Verkaufssumme von 785 Euro und der Aufstockung aus der Privatschatulle des CDU-Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Irmer auf den runden Betrag ergeben hat.

Irmer dankte dem Aßlarer Bäckermeister Hartmut Moos für die wie immer kostenlose Bereitstellung des frisch gebackenen Stollens, ohne die die Aktion nicht durchgeführt werden könnte, Nicole Petersen und Kerstin Hardt von der CDU-Kreisgeschäftsstelle für die Vorbereitung der Aktion und die Einrichtung des Standes sowie dem "Verkaufspersonal", bestehend aus Helga und Frank Steinraths sowie Heike Ahrens-Dietz. Und natürlich den zum Teil langjährigen Käufern, die zum einen der leckeren Back-Köstlichkeit wegen, zum anderen aber bewusst zur Unterstützung der guten Sache - und das in jedem Jahr eine andere - den Weg auf den Eisenmarkt in die historische Altstadt finden.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.07.