Junge Union Wetzlar fordert zeitnahe Sanierung der Kulturdenkmäler Wetzlars

Die Junge Union Wetzlar lud bei sonnigem Wetter zum gemeinsamen Wandern in unsere wunderschöne Kreisstadt ein. Den Startschuss für die 3-Türme-Wanderung erteilte der heimische Bundestagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Irmer. Ziel der Wanderung war es, den jungen Menschen die besonders vielfältige Kulturlandschaft rund um Wetzlar näherzubringen.

Bewandert wurde der durch den Deutschen Wanderverband mit dem Zertifikat „Qualitätsweg Kulturerlebnis“ ausgezeichnete „Wetzlarer 3-Türme-Weg“. Dieser führt auf einer Strecke von 20 Kilometern durch die abwechslungsreiche Naturlandschaft sowie durch die Altstadt, vorbei an den kulturellen Perlen unserer Stadt. Die Anlaufpunkte der Wanderung waren die drei historischen Türme (Brühlsbacher Warte, Bismarckturm und Kalsmunt) der ehemaligen Reichstadt Wetzlar. „Leider mussten wir im Zuge der Wanderung mit Bedauern feststellen, dass die drei Türme, die das Aushängeschild der Wanderung sind, zurzeit für eine öffentliche Begehung gesperrt sind“, erklärte Maximilian Keller, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Union Wetzlar. Die Stadt Wetzlar verweist auf ihrer Internetseite lediglich auf ausstehende Sanierungsarbeiten und gibt keinerlei zeitliche Planung dieser bekannt.

Im Rahmen der vergangenen Haushaltsberatungen wurde schon einst durch Änderungsantrag der CDU-Fraktion der Sanierung der Kulturdenkmäler Wetzlar eine höhere Priorität beigemessen als es die Stadtregierung tut. Somit richtet die Junge Union ebenso den Wunsch, verbunden mit der Frage in Richtung Wetzlarer Stadtregierung, wann die ausstehenden Sanierungsarbeiten begonnen und die Türme wieder für die Öffentlichkeit begehbar gemacht werden. Schließlich werben wir über unsere Stadtgrenze hinaus mit unseren touristischen Sehenswürdigkeiten und ausgezeichneten Wanderwegen. „Zukünftig muss zudem erklärtes Ziel sein, wieder eine Zertifizierung für einen ‘4-Türme-Weg’ einschließlich des Stoppelbergturmes zu erhalten, damit der Weg entsprechend beworben werden kann und somit viele Menschen zu einem Besuch in unsere wunderschöne Stadt gelockt werden“, so Akop Voskanian, Vorsitzender der Jungen Union Wetzlar, abschließend.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.10.