MdB Irmer im Gespräch mit Bürgermeister Inderthal

Ein zufriedener Solmser Bürgermeister

In lockeren Abständen besucht der heimische Bundestagsabgeordnete der CDU, Hans-Jürgen Irmer, die Bürgermeister in seinem Wahlkreis, um mit ihnen über die aktuelle Lage der Stadt bzw. Gemeinde zu sprechen. Aktuell war er jetzt zu Gast beim Bürgermeister der Stadt Solms, Frank Inderthal (SPD), der die Gelegenheit nutzte, auf einige aktuelle Entwicklungen aufmerksam zu machen.

Inderthal bedauerte, dass die Interkommunale Zusammenarbeit, wie sie mit Braunfels gemeinsam und nach vielen Sitzungen beschlossen wurde, aufgrund der EU-Vorgaben in der Form nicht umsetzbar sei. Man hätte sich gewünscht, vorher entsprechende Klarheit von Seiten der EU erhalten zu haben. Gleichwohl bleibe das Thema auf der Agenda, denn eine gewisse engere Zusammenarbeit, auch gegebenenfalls gegenseitige Personalgestellung, sei prinzipiell vernünftig. Deshalb sei die Tür nicht zu. Positiv sei, dass sich die Parlamente und auch viele Bürger in dieser Zeit der gemeinsamen Erörterung durchaus nähergekommen seien. Erfreut sei er, so Inderthal, dass das Gewerbegebiet Mittelbiel mit insgesamt 70.000 Quadratmeter Nutzfläche komplett vermarktet sei und damit bereits ansässigen heimischen Firmen die Möglichkeit gegeben wurde, sich zu erweitern und den Standort zu sichern.

Darüber hinaus benötige man dringend Baugebiete. Insgesamt gebe es ca. 200 Bauwillige, davon rund 80, die sehr zeitnah bauen möchten, dies aber aufgrund fehlender Baugebiete aktuell nicht realisieren könnten, obwohl in den letzten zehn Jahren pro Jahr etwa 30 Baulücken in Solms geschlossen worden seien. Man sei jetzt im Bereich Oberndorf dabei, oberhalb der Grundschule drei Bauabschnitte à 20 Einheiten in den Fokus zu nehmen. Darüber hinaus müsse geprüft werden, welche Entwicklungsmöglichkeiten es diesbezüglich in Oberbiel und Niederbiel gebe.

Baugebiete bedeuteten im Umkehrschluss natürlich auch zusätzliche Plätze in den Kindertagesstätten. Die Zahl der Plätze habe man in den letzten zehn Jahren von 475 auf rund 650 gesteigert. Aktuell sei in Oberbiel eine neue fünfte Gruppe eingerichtet worden, aber vermutlich werde man insgesamt gesehen einen weiteren Kindergarten benötigen. Dies sei natürlich auch eine finanzielle Frage. Von daher erhoffe man sich entsprechende Unterstützung aus unterschiedlichen Landes- und Bundesprogrammen, denn die damit verbundenen Kosten belasteten den Etat einer jeden Kommune doch erheblich.

Die Bevölkerungsentwicklung sei stabil. Die Stadt Solms habe ca. 120 Geburten pro Jahr zu verzeichnen bei einer Einwohnerzahl von aktuell rund 14.000. Eine sehr überschaubare Größenordnung einer Kommune, deren Entscheidungsträger im Parlament in vielen Sachfragen erfreulicherweise häufig parteiübergreifend zum Wohle der Stadt entscheiden würden.

Man hoffe sehr, baldmöglichst aus der Corona-Zeit herauszukommen. Was das konkret für die Finanzen bedeute, könne aktuell noch nicht gesagt werden. Daher sei man auch dankbar für jede Form der Unterstützung durch das Land. Generell aber sei die Entwicklung in Solms positiv, so der Bürgermeister abschließend.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe11/2020