Sebastian Pulfrich tritt nicht mehr bei der Kommunalwahl an

Großer Dank an Verwaltungsmitarbeiter

Paukenschlag in der Haigerer Kommunalpolitik: Wie Haigers Erster Stadtrat Sebastian Pulfrich (CDU) im Rahmen einer parteiinternen Gremiensitzung mitgeteilt hat, wird er nicht mehr bei der nächsten Kommunalwahl im nächsten Jahr antreten. Pulfrich kann bei seinem Ausscheiden auf eine zwanzigjährige politische Tätigkeit im Haigerer Rathaus zurückblicken. Als jüngster Abgeordneter in der Geschichte Haigers setzte er schon früh Maßstäbe in der Stadtpolitik und setzte sich auf unterschiedliche Weise für die Bürgerschaft ein.

Der Christdemokrat war von 2006 bis 2011 stellvertretender Fraktionsvorsitzender und in der darauffolgenden Periode stand er dem Ausschuss „Jugend, Sport, Soziales und Kultur“ (JSSK) vor. Seit 2016 ist Pulfrich Erster Stadtrat und damit direkter Stellvertreter von Bürgermeister Mario Schramm. „Mir hat es immer Spaß gemacht, mich politisch einzusetzen, und dies werde ich auch zukünftig als Vorsitzender der CDU Haiger tun“, so Pulfrich. Nach der Kommunalwahl im nächsten Jahr vom Magistrat in die Stadtverordnetenversammlung zu wechseln, sei vorerst keine Option für ihn.

Als Hauptgrund für seinen Rückzug aus der aktiven Kommunalpolitik nennt der Weidelbacher seine familiäre Situation. „Wenn man zwei kleine Kinder hat, die oft genug traurig sind, sobald man das Jackett anzieht, um zu einem städtischen Termin zu fahren, zerrt das schon am Nervenkostüm“, sagt der Erste Stadtrat. Ein weiterer Grund ist, dass Pulfrich beruflich eingespannter ist und privat gerne das Hobby des Imkerns ausüben möchte, was im Moment zeitlich nicht drin ist. In Bezug auf seine Zusammenarbeit mit Bürgermeister Schramm stellt Pulfrich fest, dass man sicher nicht immer einer Meinung war, was aber auch in der Natur der Sache liege. Jeder hat seine persönlichen Schwerpunkte, die er der politischen Arbeit und im Umgang miteinander setzt und setzen möchte. „Dennoch haben wir immer professionell und an der Sache orientiert zusammengearbeitet - zum Wohle der Stadt und der Bürgerinnen und Bürger, die hier wohnen“, stellt Pulfrich fest.

Die Entscheidung, nicht mehr bei der Kommunalwahl in 2021 anzutreten, reift bereits seit längerer Zeit in Pulfrich. „Ich habe das Thema bereits vor rund zwei Jahren mit meinem Amtsvorgänger Klaus-Peter Albrecht, der mein politischer Ziehvater ist, besprochen und erörtert. Trotz meiner Entscheidung nicht mehr zu kandidieren, war und ist es mein oberstes Ziel, dem Amt des stellvertretenden Bürgermeisters bis zum Ende der Periode vollumfänglich gerecht zu werden“, so der Erste Stadtrat abschließend. Neben seinen Haigerer Parteifreunden hat Pulfrich im Vorfeld den heimischen Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer und den Landtagsabgeordneten Jörg Michael Müller informiert. Bürgermeister Schramm und einzelne Verwaltungsmitarbeiter wurden ebenfalls in persönlichen Gesprächen über den Schritt, nicht mehr antreten zu wollen, ins Bild gesetzt. „Mir ist es wichtig, im Besonderen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung zu danken, mit denen ich stets vertrauensvoll und freundschaftlich zusammengearbeitet habe“, so Pulfrich abschließend.

Über den Autor

Sebastian Pulfrich
Sebastian Pulfrich

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe11/2020