CDU setzt sich für Feuerwehr ein

Hauptamtliche Stelle für Feuerwehr kommt 2021

Gute Nachrichten für die ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Braunfelser Feuerwehren. Zum 1. Januar 2021 soll die lange im Stellenplan der Stadt Braunfels mit einem Sperrvermerk versehene Stelle Brandschutz wiederbesetzt werden. Dies bedeutet eine spürbare Entlastung im administrativen wie technischen Bereich für alle Wehren der Schlossstadt.

Einem gemeinsamen Antrag von CDU und FDP/FWG schlossen sich alle Parlamentarier an, und so wurde einstimmig beschlossen, dass im Haushalt 2021 finanzielle Mittel für die Stelle bereitgestellt werden. Die Stellenbeschreibung wird der Magistrat zusammen mit Stadtbrandinspektor und Wehrführerausschuss in den kommenden Wochen ausarbeiten. Zum Aufgabenspektrum werden u.a. das Berichtswesen, Ausschreibungen für technisches Gerät, die Wartung und Instandhaltung von Fahrzeugen als auch die Stärkung der Alarmbereitschaft der städtischen Wehr gehören.

Niels Engelmann (CDU) begründete für seine Fraktion, „Es brennt bei der Feuerwehr. Die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer stoßen durch Bürokratismus, gestiegenen Wartungsaufwand und vermehrte Einsätze an ihre Grenzen. Der Spaß am Ehrenamt geht verloren und folglich die Sicherheit der Braunfelser Bevölkerung zurück. Dem wollen wir als CDU entgegenwirken.“ Tatsächlich zeigen die Einsatzzahlen nach oben und die Personalressourcen werden kontinuierlich geringer. Ein Phänomen, welches nicht nur in Braunfels um sich greift. „Ich danke allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz“, schloss Engelmann seinen Beitrag.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Sascha Knöpp machte gegenüber dieser Zeitung deutlich, dass das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehren herausragend ist. „Die Feuerwehr ist eine kommunale Pflichtaufgabe, die ehrenamtlich ausgeübt wird und somit der Stadt viel Geld einspart. Es gilt, die Kameradinnen und Kameraden gut auszubilden als auch die technische Ausstattung einsatzfähig zu halten. Nur so können alle gesund aus den Einsätzen zurückkehren und Personen wie Sachwerte schützen. Die hauptamtliche Stelle ist eine Investition in den Brandschutz der Stadt Braunfels, in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und eine Wertschätzung der Wehren“, so Knöpp abschließend.

Bürgermeister Christian Breithecker (parteilos) freut es, dass der Antrag von den Fraktionen CDU und FDP/FWG gestellt wurde und dieser eine Mehrheit fand. Ein echtes Signal an die vielen Feuerwehrfrauen und -männer.

Über den Autor

Sascha Knöpp
Sascha Knöpp
Aktuelle Ausgabe11/2020