CDU-Kreistagsfraktion für mehr Möglichkeiten, Elektroschrott einzusammeln

Elektroschrott darf seit Anfang des Jahres nicht mehr an den Wertstoffhöfen im Lahn-Dill-Kreis abgegeben werden, sondern nur noch an drei Annahmestellen an den Deponien in Bechlingen und Oberscheld sowie bei der GWAB in Wetzlar. Aus Sicht der CDU-Kreistagsfraktion, so Abgeordneter Eberhard Horne (Dillenburg), ist diese Regelung nicht bürgerfreundlich und vor allen Dingen auch nicht im Sinne der Umwelt.

Man habe jetzt schon feststellen müssen, dass das Problem illegal entsorgten Mülls ganz allgemein formuliert in den letzten Wochen und Monaten deutlich größer geworden sei. Besonders problematisch Elektrokleingeräte, wie zum Beispiel Handys mit Lithium-Ionen-Akkus, die ordnungsgemäß zu entsorgen seien. Manches wandere leider in die Graue Tonne statt sinnvollerweise im Sinne der Umwelt entsorgt zu werden. Daher fordere die CDU die Verwaltung auf, ein bürgerfreundliches Entsorgungskonzept für Elektroschrott zu erarbeiten, das kürzere Wege und bürgerfreundlichere Öffnungszeiten beinhalte.

Über den Autor

Eberhard Horne
Eberhard Horne

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe03.09.