CDU Wettenberg unterwegs am Wißmarer See
mit Bürgermeisterkandidat Andreas Heuser

Auf ihrer Sommertour durch Wettenberg haben Mitglieder aus Vorstand und Fraktion der CDU Wettenberg den Wißmarer See besucht. In Begleitung vom offiziell noch zu kürenden Bürgermeisterkandidaten Andreas Heuser begrüßte Pächter Mike Will die interessierten CDUler auf der Terrasse des Kormoran. Stellvertretende Vorstands- und Fraktionsvorsitzende Andrea-Barbara Walker bedankte sich für die Bereitschaft Wills, den aktuellen Baustand am See zu erläutern. Sie erinnerte zu Beginn an den Initiativantrag der CDU-Fraktion vom 18.1.2013 (!), mit dem die Neukonzeptionierung am Wißmarer See seinen Anfang genommen hatte.

Beim gemeinsamen Rundgang um den Wißmarer See wurde deutlich, was schon geschafft ist: Viele der unzulässigen Altcamperbauten sind entfernt, das schmucke Sanitärhaus neben dem Kormoran sowie ein großer Teil der neuen Ringstromleitung sind fertiggestellt. Pächter Will berichtet zudem mit Stolz, dass seine Tochter Maria Elisa ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und als Camping- und Freizeitanlagenmanagerin zertifiziert ist.

Aber es gab auch jede Menge Handlungsbedarf festzuhalten:

- Die Minigolfanlage ist noch nicht instandgesetzt. Das nahmen die CDU-Mitglieder mit Befremden zur Kenntnis, denn ein Angebot zur Sanierung liegt seit zwei Jahren auf dem Tisch. Auf Nachfrage erklärt Will, dass er die notwendigen Arbeiten auch selbst durchführen würde - gerne im Herbst. Mit einer attraktiven Minigolfanlage könne - so Will – vielleicht auch wieder ein Minigolfverein ins Leben gerufen werden, so wie es diesen bis 1996 bereits gegeben habe.

- Auf den von den Altbauten befreiten Geländeflächen, die als Rasen angelegt werden sollten, befinden sich Grünstellen, zwischen denen Stromkabelreste, Scherben und anderer Unrat sichtbar wurden. Auf Nachfrage erklärt Pächter Will, dass der aufgetragene Mutterboden qualitativ unzureichend und mit dem vorgenannten Unrat beim Auftragen bereits vermischt gewesen sei. Wie es vor diesem Hintergrund zu einer Abnahme der beauftragten Arbeit kommen konnte, wird die CDU-Fraktion ebenso nachfragen wie den weiteren Instandsetzungsverlauf an der Minigolfanlage.

Schließlich wurde beim Rundgang aber auch klar, dass Pächter Will und sein Team noch viele Ideen im Köcher haben: u.a. ein eingezäuntes Gelände unterhalb vom Kormoran, auf dem Besucher unter Palmen in Strandkörben sitzend abends dinieren können (Bodenbereich ist bereits vorbereitet), eine im Sinne der Natur sorgsame „Entstrauchung“ des unmittelbar an den See angrenzenden Geländes, Schaffen einer Abstellfläche für Fuhrpark mit Trecker, Mulcher und Arbeitsgeräten (den richtigen Platz hat Will mit der bisherigen Stellfläche für die Podeste für das Feuerwerk auch bereits im Blick), Nutzung des bereits gebauten Stegs für Tretboote, den Bau eines Sandwalls, die Verlegung der Pumpstation neben die Fahrradladestation und: Will wünscht sich einen Einblick und die Einbindung in die konkreten Pläne für das Haus 2 am See.

Fazit von Mike Will: „Wir sind nie fertig!“ Und er sagt es mit einem positiven Lächeln.

Fazit der CDUler: „Der Besuch am Wißmarer See hat sich gelohnt, ein regelmäßiger Besuch des Sees und die weitere Begleitung des Projektes sind notwendig, auch für unsere Arbeit im Parlament“, so Walker abschließend.

Nächster Tourtermin: Samstag, 22.8.,

Gespräch mit Mitgliedern der Heimatstube Launsbach.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe9/2020