CDU-Familie bei guter Laune und in der Erwartung:
Der Merz kommt im Oktober

Rund 60 Mitglieder der großen CDU-Familie im Lahn-Dill-Kreis waren der Einladung des Kreisverbandes zum Familientreffen ins Outdoor-Zentrum Lahntal nahe des Greifensteiner Ortsteils Allendorf gefolgt. Wenn auch in diesen Zeiten die Corona-Einschränkungen gelockert werden, war diese Beteiligung dennoch nicht unbedingt zu erwarten. Umso erfreuter begrüßte CDU-Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer die Gästeschar, die es genoss, nach längerer Zeit wieder einmal in größerem Kreis, wenngleich selbstredend unter Wahrung der Corona-bedingten Abstandsregeln, zusammen zu sein und sich austauschen zu können.

Irmer wies auf die restriktiven Maßnahmen im Zuge der Corona-Bekämpfung hin, die allesamt richtig gewesen seien - und nun in gelockerter Form auch noch sind. Er dankte jenen in Politik, Medizin und Forschung, die in schwieriger Zeit Verantwortung trügen und Entscheidungen fällen müssten, die sich am Ende hoffentlich als richtig herausstellen. Sein Dank galt zugleich der Bevölkerung, die - zumindest in ihrer überwiegenden Zahl - mit Geduld und Disziplin das Notwendige akzeptiert, mitgetragen und in der Praxis umgesetzt habe.

"Nur gemeinsam können wir das Virus erfolgreich bekämpfen", so Irmer, der darauf verwies, dass dies in Deutschland, insonderheit auch Hessen, vergleichsweise gut gelungen sei. So wie des eine richtig war und ist, so begrüßte Irmer nun auch die Lockerungen, aufgrund derer das Treffen der CDU-Familie unter Bäumen und freiem Himmel wieder möglich wurde. Outdoor-Zentrum-Betreiber Manfred Köhnlein hatte für die nötigen Rahmenbedingungen gesorgt, was Verpflegung und Unterhaltungsangebot - unter anderem Bogenschießen und Alpaka-Führungen - betrifft, das Wetter erwies sich als optimal.

Irmer rief dazu auf, die im März nächsten Jahres anstehende Kommunalwahl mit Optimismus in den Blick zu nehmen. Dazu gehöre vor allem, vor Ort in den Stadt- und Gemeindeverbänden der Christdemokraten an Lahn und Dill sowie in der Kreistagsfraktion aktiv zu bleiben und sich für die Belange der Menschen einzusetzen. Das gelte natürlich auch für die beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Frank Steinraths und Jörg Michael Müller und selbstverständlich auch für ihn selbst, als Bundestagsabgeordneter in Berlin und ebenso engagiert im heimatlichen Wahlkreis. Irmer erinnerte an den eigentlich im März in der Stadthalle Wetzlar vorgesehenen Auftritt von Friedrich Merz, der bekanntlich "Corona" zum Opfer gefallen ist. Dies verband er mit der guten Nachricht, dass ein neuer Termin gefunden wurde, der dann hoffentlich zum gewünschten Besuch von Friedrich Merz an Lahn und Dill führt: am 21. Oktober in der Konferenzhalle Herborn.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe8/2020