MdB Irmer teilt mit:

120.000 Euro für Malteser, Caritas und DRK

Die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin, Annette Widmann-Mauz, teilte jetzt dem heimischen Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer mit, dass für 2020 und 2021 der Malteser-Hilfsdienst, der Caritasverband und das Deutsche Rote Kreuz am Standort Dillenburg insgesamt gut 120.000 Euro an Zuschüssen bekommen, die zweckgebunden sind, um bestimmte Projekte, die der Integration dienen sollen, zu unterstützen.

Der Malteser-Hilfsdienst erhält einen Teilbetrag für sein Schul-Integrationslotsenprojekt, die Caritas für ihr Projekt der Qualifizierung von anerkannten Asylbewerbern und das Deutsche Rote Kreuz für das Projekt „Migration und Behinderung“. Hier geht es um die Unterstützung von Menschen, die von einer Behinderung betroffen sind. „Damit“, so Irmer, „wird die Arbeit hoch anerkannter Institutionen unterstützt, die sich gemeinsam zum Ziel gesetzt haben, alles dazu beizutragen, dass die Menschen, die als wirklich politisch Verfolgte nach Deutschland gekommen sind, auch im Sinne einer Integration unterstützt werden.“

Generell aber, so Irmer, müsse alles darangesetzt werden, die Zahl der Asylbewerber, die sich in den letzten Jahren erfreulicherweise zurückentwickelt habe, weiter zu reduzieren, denn die Gesamtzahlen seien nach wie vor zu hoch.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe9/2020