Schulentwicklungsplan für Berufliche Schulen ist überfällig

In einem Antrag zur nächsten Kreistagssitzung fordert die CDU-Kreistagsfraktion den Schulträger, den Lahn-Dill-Kreis, auf, schnellstmöglich einen neuen Schulentwicklungsplan für die Beruflichen Schulen vorzulegen. Zur Begründung führten Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, Michael Hundertmark, Franz-Ludwig Löw und Dieter Steinruck, die Schulexperten der Fraktion, an, dass im Regelfall der Schulträger alle fünf Jahre eine Fortschreibung von Schulentwicklungsplänen vornehmen soll, damit man immer auf der Höhe der Zeit ist. Es verändern sich Rahmenbedingungen, Schülerzahlen, es gibt neue Berufsfelder und vieles andere mehr. Deshalb macht die Vorlage eines Schulentwicklungsplanes Sinn.

Obwohl dies alle fünf Jahre geschehen soll, hat der Kreis letztmalig am 14.12.2010 (!), also vor zehn Jahren, eine Fortschreibung vorgenommen, die mit Erlass vom 22.02.2012 genehmigt wurde. Da weitere erhebliche Investitionen in die Beruflichen Schulen anstehen, die die Städte und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis in Form der Schulumlage finanzieren, macht es Sinn, solche Investitionen, die die CDU ausdrücklich begrüßt, gleichwohl auf der Basis eines soliden Schulentwicklungsplanes vorzunehmen. Daher ist der Kreis gefordert, seine Hausaufgaben zu machen.

Über den Autor

Michael Hundertmark
Michael Hundertmark

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.10.