Niederlage für Priska Hinz (Grüne)

Hessische Jagdverordnung muss geändert werde

Als ausgesprochen erfreulich bezeichnete Akop Voskanian, Mitglied des Landesvorstandes der Jungen Union Hessen, die Entscheidung des Staatsgerichtshofes zur Änderung der Hessischen Jagdverordnung. Wie das Gericht mitteilte, sind die vom hessischen Umweltministerium in der Vergangenheit beschlossenen Schonzeiten zum Beispiel für Waschbär, Marderhund, Steinmarder und Fuchs nicht verfassungsgemäß.

Durch die Änderung der Jagd- und Schonzeiten soll ermöglicht werden, dass Jungtiere ganzjährig bejagt werden dürfen. Im Übrigen eine alte Forderung der hessischen Jägerschaft, die schon immer darauf hingewiesen hat, dass der übermäßig lange Schutz dieser Wildarten das Gleichgewicht der heimischen Flora und Fauna gefährdet.

Diesem ideologischen Willkürakt ist nunmehr ein positives Ende gesetzt worden. Schade allerdings, so Voskanian und seine Landesvorstandskollegin Anna-Maria Bischof, die u.a. auch für Umwelt zuständig ist, dass es erst eines Gerichtsentscheides bedurfte, um die Ministerin zur Einkehr zu zwingen.

Über den Autor

Akop Voskanian
Akop Voskanian
Vorsitzender JU Wetzlar
Aktuelle Ausgabe3/2020