Dr. Fritz Teichner legt Stadtverordnetenmandat nieder!

Unser langjähriges Fraktionsmitglied Dr. Fritz Teichner hat zum 31.12.2019 sein Mandat als Stadtverordneter aus gesundheitlichen Gründen abgegeben. Fritz Teichner ist erstmals 1968 Stadtverordneter geworden. Seither gehörte er neun gewählten Stadtverordnetenversammlungen an. Von Anfang an hat sich Fritz Teichner besonders in den Bereichen Kultur und Soziales engagiert. Er gehörte in den unterschiedlichen Jahren und Jahrzehnten seines ehrenamtlichen Wirkens dem Sozialausschuss, dem Jugendwohlfahrtsausschuss und auch dem Kulturausschuss an. Sein Einsatz für die kulturelle Vielfalt wird unter anderem auch deutlich in seinem Mittun in der Kulturkommission, der Partnerschaftskommission und der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft Wetzlar.

Seinen Erfahrungsschatz und seine berufliche Expertise als Mediziner hat Dr. Teichner immer in die Arbeit der CDU-Fraktion eingebracht. Er ist für die CDU-Fraktion Mitglied im Aufsichtsrat des Altenzentrums Wetzlar gewesen und hat auch dort sein Wissen im Bereich der Kranken- und Altenpflege im Sinne der Wetzlarerinnen und Wetzlarer weitergegeben. Auch im Bereich der Erwachsenenbildung war Fitz Teichner aktiv tätig. Er hat unter anderem im Beirat der Wetzlarer Volkshochschule gewirkt. Zudem gehören die Wetzlarer Musikschule und der Kalsmunt zu seinen Steckenpferden.

Fritz Teichner hat sich gerne selbst als „Hinterbänkler“ bezeichnet. Er saß nämlich grundsätzlich in der hintersten Reihe der Fraktion. „Wenn ich hinten sitze, habe ich alle anderen im Blick!“, sagt Fritz Teichner zu seinem Platz in der hintersten Reihe, den er zu Beginn jeder Legislaturperiode einforderte. „Durch seinen Überblick aus der letzten Reihe hat Fritz immer alle und alles im Blick gehabt. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er seine Eindrücke von dort regelmäßig mit mir geteilt hat und mich so in meiner Arbeit als Fraktionsvorsitzender unterstützt hat“, sagt Michael Hundertmark über den „Hinterbänkler“ Fritz Teichner.

Die CDU-Fraktion entlässt einen kollegialen, unaufgeregten und sachlich versierten Mitstreiter in seinen Ruhestand. Mit Blick auf über 50 Jahre Erfahrung in der Wetzlarer Kommunalpolitik ist dies aber nicht nur ein Verlust für die CDU-Fraktion, sondern für die Stadtverordnetenversammlung als Ganzes. Der Erfahrungsschatz, der Blick für längere zeitliche Zusammenhänge und damit die Möglichkeit Sachverhalte einzuordnen werden uns fehlen.

Für sein Engagement wurde Dr. Fritz Teichner im Jahr 2006 von der Stadt Wetzlar geehrt und als Stadtältester ausgezeichnet.

Lieber Fritz, die gesamte Fraktion sagt auf herzlichste DANKE! Wir wünschen dir - insbesondere für die Gesundheit - nur das Beste!

Über den Autor

Michael Hundertmark
Michael Hundertmark

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe2/2020