31 Meter Christstollen verkauft -
1500 Euro für die Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg ist Empfänger der diesjährigen Spende in Höhe von 1500 Euro, die anlässlich des 22. Christstollenverkaufs der CDU Lahn-Dill auf dem Wetzlarer Eisenmarkt eingenommen und vom Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Irmer auf diesen runden Betrag angehoben wurde. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg, und sein Vorstandskollege Andreas Stehula nahmen die Zuwendung im Kreise derjenigen entgegen, die die Benefiz-Verkaufsaktion traditionell an der gleichen Stelle und wie schon immer am Samstag vor dem 1. Advent in der historischen Wetzlarer Altstadt „durchgezogen“ haben: in diesem Jahr waren dies Heike Ahrens-Dietz, Sabine Sommer, Heiko Budde und Frank Steinraths - und natürlich Hans-Jürgen Irmer, der in gewohnter und bewährter Weise das Publikum auf dem Eisenmarkt ansprach.

Bei vielen aber sei das gar nicht mehr nötig, denn der Kreis derer, die gezielt zum Verkaufsstand kommen, um die Aktion durch ihren Einkauf bewusst und gewollt zu unterstützen, ist von Jahr zu Jahr größer geworden, so Irmer. Dieser dankte vor allem auch dem Aßlarer Bäckermeister Hartmut Moos, der in all den Jahren den Christstollen, den die CDU unters Volk bringt, spendiert. In diesem Jahr handelte es sich um den Rekord von 31 laufenden Metern süßer und frischer Backware, was einem Gewicht von 175 Kilogramm entspricht.

In 22 Jahren Christstollenverkauf für einen guten Zweck - wobei die Empfänger von Jahr zu Jahr wechseln - sind auf diesem Wege insgesamt bisher rund 30.000 Euro zusammengekommen und weitergegeben worden. Thomas Bauer dankte namens der Lebenshilfe, die mit allen zusätzlichen Spenden zusätzliche Leistungen für die von der vor 60 Jahren „erfundenen Idee Lebenshilfe“ betreuten und beschäftigten Menschen finanzieren könne. Dank auch für die Möglichkeit, während der gut drei Stunden währenden Verkaufsaktion die Lebenshilfe öffentlich vorstellen zu können.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2020