Aus der Arbeit der CDU-Fraktion im Stadtparlament Wetzlar

Liebe Leserin, lieber Leser,

zu Beginn des neuen Jahres möchte ich Ihnen die besten Wünsche mit auf den Weg geben. Insbesondere wünsche ich Ihnen eine stabile Gesundheit und viel Erfolg in all Ihrem Tun!

Als CDU-Fraktion haben wir im vergangenen Jahr eine Vielzahl an Themen angestoßen, Veranstaltungen anderer Institutionen besucht und Gespräche mit Vereinen, Initiativen und einzelnen Personen geführt.

2019 war für die jüngere deutsche Geschichte ein wichtiges Jahr. Wir konnten 30 Jahre Mauerfall feiern. In diesem Jahr feiern wir das 30. Jubiläum der Wiedervereinigung. Anlässlich dieser beiden Daten haben wir vor fünf Jahren, zum 25. Jubiläum, beantragt, dass wir ein lebendiges Wiedervereinigungsdenkmal in unserer Stadt etablieren. Dieses steht seither in der Spilburgkaserne und besteht aus vier Bäumen und einem Gedenkstein. Anlässlich des 9. Novembers hat sich eine Delegation der CDU-Fraktion an diesem Denkmal eingefunden.

Das Foto zeigt (v.l.) Björn Höbel, Dorothea Marx, Bernhard Noack, Fraktionsvorsitzenden Michael Hundertmark, Noah Steinraths, Martin Steinraths und Stadtrat Manfred Viand.

Kurz vor Ende des Jahres 2019 haben wir als Stadt Wetzlar für unseren geplanten Neubau der Feuerwache 1 einen Förderbescheid des Landes Hessen erhalten. Als Stadt werden wir ca. 28,1 Millionen Euro investieren. Es wird nicht nur ein neues, dem aktuellen Stand der Technik entsprechendes Gebäude samt Hallen für alle Fahrzeuge geben, sondern auch eine Atemschutzübungsanlage, die zusammen mit dem Lahn-Dill-Kreis betrieben wird. Zur Übergabe der Förderbescheide kam Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) nach Wetzlar. Unser Bild zeigt v.l. Frank Steinraths, MdL, Hans-Jürgen Irmer, MdB, Innenminister Peter Beuth, Fraktionsvorsitzenden Michael Hundertmark und Stadtrat Manfred Viand in den Räumlichkeiten der Feuerwache 1.

Zum Ausklang des Jahres 2019 haben wir uns als CDU-Fraktion auf dem Weihnachtsmarkt am Schillerplatz getroffen. Bei Glühwein, Punsch und leckerem Essen haben wir das zu Ende gehende Jahr Revue passieren lassen. Die geselligen Veranstaltungen gleichen ein bisschen die Arbeit aus und helfen dabei, neben den politischen Themen auch immer wieder mal Privates auszutauschen.

Gleich zu Beginn im Januar steht dann der städtische Haushalt für 2020 und 2021 zur Diskussion und Beschlussfassung an. Das ca. 530 Seiten starke Werk bearbeiten wir auf unserer Haushaltsklausurtagung. Hier stehen intensive Beratungen an, es geht im Haushalt für 2020 nämlich um 162 Millionen Euro und im Haushalt für 2021 sogar um 164 Millionen Euro!

Über unsere Beratungen, eigene Anträge zum Haushalt und unsere weiteren Aktivitäten halten wir Sie selbstverständlich weiter auf dem Laufenden.

Über den Autor

Michael Hundertmark
Michael Hundertmark

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe1/2020