CDU Braunfels

CDU will Tourismus fördern
„Selfie Points“ für Braunfels

Die CDU-Stadtverordnetenfraktion Braunfels möchte den Tourismus der Kurstadt stärken und gleichzeitig der Digitalisierung Rechnung tragen. Als probates Mittel sehen die Christdemokraten dabei die Einrichtung von „Selfie Points“ sowie QR-Codes.

Stadtverordnete Carmen Lenzer (CDU) erläuterte in ihrer Antragsbegründung, dass alle Generationen das Handy/Smartphone für spontanes Fotografieren und die Informationsbeschaffung nutzen. Immer häufiger wird ein Selbstportrait, kurz Selfie genannt, vor einem besonderen Hintergrund gemacht. Anschließend erfolgt in ebenso großer Häufigkeit das Publizieren des Bildes in den Sozialen Medien. Eine Markierung auf dem Boden soll auf die „Selfie Points“ hinweisen, von denen man besonders gut sein „Selfie“ inkl. Sehenswürdigkeit im Hintergrund machen kann. Beispielhaft nannte Lenzer den Braunfelser Marktplatz und das Schloss. Neu ist die Idee keinesfalls, denn in touristischen Destinationen wie auf der Nordseeinsel Sylt oder in Schärding am Inn (Österreich) sind diese schon seit geraumer Zeit vorhanden.

„Zudem möchte man die digitale Stadtführung mittels QR-Codes in Braunfels implementieren“, so Carmen Lenzer weiter. Hier soll die Machbarkeit geprüft werden, inwieweit Informationen zu Historie oder Sehenswürdigkeit hinterlegt werden können. Mittels des Handys können diese Codes gescannt werden und der Nutzer erhält die hinterlegten Informationen.

Aus Sicht der CDU ist das Thema prädestiniert für eine enge Zusammenarbeit von Kur GmbH, Kinder- und Jugendbeirat sowie des Beirats für Senioren und Menschen mit Behinderung, um ein entsprechendes Konzept zu entwickeln. „Die Jugend hat die Social Media -Kompetenz, die Kur GmbH die touristische und der Seniorenbeirat den Blick auf die Barrierefreiheit“, so Fraktionsvorsitzender Sascha Knöpp abschließend.

Über den Autor

Sascha Knöpp
Sascha Knöpp

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe3/2020