Traditioneller Christstollenverkauf der CDU:
1500 Euro zugunsten der Lebenshilfe Wetzlar

Höher, weiter, schneller, dieses Motto - ob immer gut, ist eine andere Frage - gilt in vielen Lebensbereichen. Und die Christstollen-Verkaufsaktion der heimischen CDU auf dem Eisenmarkt in Wetzlar erweitert dieses Motto noch um die Dimension "länger". Und das ist in jedem Falle gut so. Denn erstmals waren es ansehnliche30 laufende Meter köstlichen, frisch in der Aßlarer Bäckerei Moos hergestellten Christstollens, die wie immer an zentraler Stelle der Wetzlarer Altstadt für einen guten Zweck an Frau und Mann gebracht wurden. Nutznießer der 22. Benefiz-Aktion der Christdemokraten ist die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg.

Über 1500 Euro darf sich die Lebenshilfe freuen. 1205 Euro füllten die Spendenkasse, nachdem zwischen zehn und halb Eins am Samstagmittag vor dem 1. Advent die 30 Meter von Bäckermeister Hartmut Moos kostenlos zur Verfügung gestellte, Christstollenspende in mehr oder weniger großen Portionen neue Besitzer und Genießer gefunden hatten. CDU-Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer dankte dem Kuchen-Spender namens der CDU, die das Backwerk in bewährter Weise "unters Volk" gebracht hatte und bereits im Voraus namens der in der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg betreuten Menschen mit Behinderung, denen die Spende zur Verfügung gestellt wird. Und es war der Kreisvorsitzende Irmer höchstselbst, der die 1205 Euro aus dem Stollenverkauf aus seiner Privatschatulle auf die genannten 1500 Euro aufstockte.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.10.