Pro Polizei übergab Sportgeräte an
Wetzlarer Polizeistation

Auf Initiative des Pro-Polizei-Vorstandsmitgliedes Gerhard Wittig, lange Jahre Dozent an der Polizeifachhochschule Gießen, investierte die Bürgerinitiative „Pro Polizei Wetzlar“ in Absprache mit Polizeichef Holger Geller und dem Leiter der Regionalen Kriminalinspektion (RKI), Daniel Bermbach, in den Fitnessraum der Polizeistation Wetzlar. Angeschafft wurde eine „Kabelzugstation“ im Wert von rund 3000 Euro, mit deren Hilfe man unterschiedliche Muskelgruppen trainieren und aufbauen kann.

Geller und Bermbach machten im Gespräch mit dem Vorstand von Pro Polizei Wetzlar deutlich, wie wichtig die sportliche Ertüchtigung generell, aber gerade auch für Polizeibeamte sei. Deshalb sei ein gut ausgestattetes, von jedem Polizeibeamten nutzbares Sportstudio so wichtig. Es sei in der ehemaligen Waschanlage eingerichtet worden und werde sehr intensiv vor und nach dem Schichtdienst, aber auch in der Freizeit genutzt. Deshalb freue man sich über die Komplettierung der Gesamtanlage durch dieses multifunktional einzusetzende Gerät.

Pro-Polizei-Vorsitzender Hans-Jürgen Irmer und seine beiden Stellvertreterinnen Heike Ahrens-Dietz und Jennifer Jeschke-Reusch machten deutlich, dass man bei der Auswahl des Gerätes darauf geachtet habe, dass es auch in einer neu zu bauenden Polizeistation, die in Planung sei, genutzt werden könne, so dass die Investition in jeder Beziehung sinnvoll sei. Geller und Bermbach dankten Pro Polizei für ihre vielfältige Unterstützung in den letzten Jahren.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe03.10.