Heike Ahrens-Dietz führt weiterhin CDU-Stadtverband Solms

(H.A.D.) In der Mitgliederversammlung 2017 hat die Solmser CDU ihren neuen Vorstand gewählt. In ihren Ämtern wurden Heike Ahrens-Dietz als Vorsitzende sowie als Stellvertreter Erich Becker und als Schatzmeister Martin Dietz einstimmig bestätigt. Neu wurden als stellvertretender Vorsitzender Maximilian Lippe und als Schriftführer Helmut Lenzer gewählt. Als Beisitzer wählte die Versammlung Alexander Boll, Jochen Streiberger, Dr. Christian Velten und Niklas Weißmann.

In ihrem Rechenschaftsbericht ging Ahrens-Dietz auf die vielen durchgeführten Aktivitäten, Betriebsbesichtigungen und Infostände ein und berichtete über die positive Resonanz der Bürgerinnen und Bürger bei Veranstaltungen. Beispielsweise erwähnte sie die Fahrt nach Wiesbaden mit Besuch des Hessischen Landtags, zu der die CDU-Vorstandsvertreter von Solmser Vereinen als kleinen Dank für deren ehrenamtliches Engagement eingeladen hatte. Als äußerst beeindruckend bezeichnete sie die Betriebsbesichtigung in der Oberbieler Firma IBC Wälzlager, bei welcher die Inhaberfamilie Kling persönlich mit großem Engagement die technischen Höchstleistungen in der Produktion von Wälz- und Rollenlagern der Besuchergruppe eindrucksvoll näherbrachte. Ein weiterer Schwerpunkt der politischen Arbeit seien die Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Bundestagswahl gewesen. Sie sei schon sehr stolz, dass die Solmser CDU ein sehr aktiver Stadtverband sei und dankte an dieser Stelle dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Auch der heimische Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer erwähnte in seinem Grußwort, dass die CDU Solms seit Jahren einer der aktivsten Verbände im Lahn-Dill Kreis sei, auf den man immer zählen könne.

Jochen Streiberger erklärte in seinem Rückblick als Fraktionsvorsitzender, dass die Fraktion mit den nachgerückten Stadtverordneten sehr gut aufgestellt sei und die CDU Solms wieder geschlossen auftreten könne. Durch die Sachkompetenz der Fraktions- und Magistratsmitglieder gelinge es der CDU, in den Ausschüssen und Stadtverordnetenversammlungen zu den unterschiedlichsten Themen konstruktiv Stellung zu beziehen. Das sei nicht immer einfach, da es eine Fülle von Unterlagen gebe, die teilweise komplizierte rechtliche Vorgaben enthalten würden. Dies sei beispielsweise im Bereich der Wasserver- und -entsorgung und den damit verbundenen komplizierten Berechnungen der Stadtwerke zur Kalkulation für Frisch- und Abwassergebühren durchaus eine anspruchsvolle Arbeit.

Auch die wiederkehrenden Straßenbeiträge waren ein wichtiges Thema im letzten Jahr. Die CDU habe sich geschlossen dafür ausgesprochen. Weiterhin nimmt die interkommunale Zusammenarbeit mit Braunfels nun konkrete Formen an. So wird jetzt ein Verwaltungsverband mit Braunfels gegründet, um Synergieeffekte zu erzielen. Dies dürfe aber nicht mit einer Fusion verwechselt werden, da es auch zukünftig in jeder der beiden Städte die politischen Entscheidungsorgane Stadtverordnetenversammlung und Magistrat geben würde. Derzeit stünden die Beratungen für den Haushalt 2018 an, über den im Dezember abschließend entschieden werden soll.

 

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe1/2018