Rettungsschwimmer machten 475 Vorschulkinder aus 42 Kindergärten auf die Gefahren am und im Wasser aufmerksam

DLRG zieht zum Ende der Badesaison in Kindergarten „Dillwiese“ stolze Bilanz

Zum Ende der Badesaison 2017 besuchten Rettungsschwimmer des Kreisverbandes Lahn-Dill der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) noch einmal die Kindertagesstätte „Dillwiese“ in Ehringshausen und zeigten 33 Dillwiesen-Kindern am und im Wasser lauernde Gefahren auf. Mit dem DLRG-NIVEA-Kindergartentag in den Dillwiesen-Vorschulgruppen geht das Präventionsprojekt, welches in den vergangenen Monaten in über 40 Kindergärten des Altkreises Wetzlar zu Gast war, in die wohlverdiente Winterpause.

Die Wellen schlagen hoch und der Wind nimmt ordentlich Fahrt auf. In diesem Moment sind mitten aus dem Meer laute Hilfeschreie zu hören und ohne zu zögern stürzt sich eine Rettungsschwimmerin in die Fluten, um ihrer Freundin zu helfen. „Das ist gerade noch einmal gut gegangen“, macht der DLRG-Beauftragte des Kindergartenprojekts, Ulrich Seidel, den angehenden Abc-Schützen die Wichtigkeit des Präventionsunterrichts deutlich.

„So etwas könnte überall am Wasser, ob im Freibad oder am Meer, passieren“, betont der erfahrene Rettungsschwimmer und mahnt zur Vorsicht mit dem kühlen Nass. Doch Wasser hat, gerade im Sommer, auch seine schönen Seiten und um diese genießen zu können, machen die ehrenamtlichen Kindergartenteamer des DLRG Kreisverbandes Lahn-Dill die Vorschulkinder der Kindergärten im Altkreis Wetzlar auf spielerische Weise „wasserfest“.

In dem Projekt lernten die Dillwiesen-Kinder die wichtigsten Regeln rund um das Thema „Wasser“. Verpackt in einer Bewegungsgeschichte, einem Baderegelpuzzle, dem Ausprobieren der Rettungsboje und dem Rettungsball, dass Lernen kann auch Spaß machen. Was die Ehringshäuser bei den Rettungsschwimmern gelernt hatten, setzten sie beim Mitmach-Kasperletheater gleich in die Tat um. „Ohne eure Hilfe hätte Rudi-Rettungsschwimmer der Robbe Nobbi die Baderegeln beibringen können“, bedankte sich am Ende des abwechslungsreichen Kindergartentages der DLRG-Beauftragte bei den Kindern.

Mit dem Besuch der Kindertagesstätte in der Dillgemeinde geht eine arbeitsintensive Saison zu Ende. „In dieser Badesaison schulten wir in 42 Kindergärten 475 Vorschulkinder“, bilanzierte Seidel stolz und fügt hinzu, dass das Programm darauf ausgerichtet sei, die Ertrinkungsfälle bei Kindern durch zielgerechte Prävention zu verhindern. „Wasser zieht gerade Kinder nahezu magisch an und es gibt immer noch sehr viele Nichtschwimmer, so dass unsere Aufklärungsarbeit darauf ausgerichtet ist, Ertrinkungsunfällen vorzubeugen“, betont Seidel und verweist auf zahlreiche sich auf Flüssen und Seen ereigneten Badeunfälle in diesem Jahr.

„Mit dem Schwimmbad um die Ecke und dem persönlichen Einsatz der Erzieherinnen den Vorschulkindern in dem fest zum Wochenplan gehörenden Schwimmunterricht Schwimmen beizubringen ist ein großer Schritt zu einem unbeschwerten Badespaß getan“, lobte Seidel die vorbildliche Schwimmarbeit in der Ehringshäuser Kindertagesstätte unter der Federführung der ehemaligen Leiterin Birgit Komma.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe05.10.